Gosbach Bezirksligist müht sich ins Turnier

Gosbach / Von Thomas Friedrich 19.07.2018
Rekordsieger FTSV Kuchen bleibt im Eröffnungsspiel beim 1:0 gegen Gastgeber Ditzenbach/Gosbach Vieles schuldig.

In der Gruppenphase ist schon mal Pragmatismus gefragt. Kuchens Trainer Martin Braunmiller erinnert nach dem mühsamen 1:0 gegen den zwei Klassen tieferen Gastgeber FTSV Ditzenbach/Gosbach an Weltmeister Frankreich. Der sei beim Turnier in Russland „auch eher zögerlich gestartet“, habe aber die Spiele gewonnen. So etwas Ähnliches erwartet Braunmiller auch von seinen Bezirksliga-Fußballern. Gestern Abend habe das Ergebnis gepasst, „alles Andere kommt in den  nächsten zwei Wochen“, sagt er voller Zuversicht.

Gosbach machte seinem Ruf als zuschauerträchtigster Standort des GZ-Pokalturniers gleich zum Auftakt alle Ehre. 270 Zuschauer kamen zum Eröffnungsspiel, die erlebten eine fußballerisch dürftige, aber dafür unerwartet spannende Partie. Die hielt der B-Ligist weitgehend ausgeglichen, obwohl Trainer Michael Böhm „in Sachen Handlungsschnelligkeit“ der Klassenunterschied zwischen beiden Teams nicht verborgen blieb. Seine Mannschaft hielt läuferisch und kämpferisch dagegen, leistete sich zum Ärger ihres Übungsleiters aber „viele krasse individuelle Fehler“. Solche Aussetzer „bestraft ein Bezirksligist normalerweise“, wundert sich Böhm über die unfreiwillige Gutmütigkeit des Gegners.

Im ersten Durchgang verteidigte der Gastgeber exzellent, fand offensiv aber kaum statt. In den gesamten 30 Minuten vor dem Wechsel sahen die Zuschauer genau einen Torschuss. Den gaben die Kuchener ab, und der war prompt drin. Alexander Kienbacher bediente Alexander Zuger maßgenau, der ignorierte alle Abseitsreklamationen der Gosbacher Abwehr und vollstreckte eiskalt (14.).

Im zweiten Durchgang legten beide Teams einen Zahn zu und spielten mit mehr Zug zum Tor. „Wir hätten schon ein Tor machen können“, hadert Böhm mit einigen vergbenen Möglichkeiten. Marcel Wiesner scheiterte aus spitzem Winkel an Torwart Jannis Rigl (35.), die klarste Chance zum Ausgleich vergab Kapitän Patrick Reiter. Der köpfte eine Freistoßflanke von Nico Faber freistehend aus fünf Metern knapp am Tor vorbei (56.).

Die klareren Gelegenheiten spielte sich aber der Bezirksligist heraus. Marius Schmiedel lief allein aufs Tor zu, sein Heber landete knapp neben dem Ziel (48.). In der Nachspielzeit dribbelte sich Tom Vetter durch die Abwehr, Schlussmann Marco Rießler rettete per Fußabwehr.

Beide Trainer begründen manche Unzulänglichkeiten mit der kurzen Sommerpause Ditzenbach/Gosbach und Kuchen mussten in die Relegation, Böhm bat die Seinen nach zwei Wochen Pause schon wieder zum Übungsbetrieb. Braunmiller gönnte seinen Zöglingen eine Woche mehr, dafür aber trainierten die Kuchener am Montag und am Dienstag, da waren am  Mittwoch einige Beine schwerer als gewohnt.

Da in dieser Gruppe zwei Mannschaften weiterkommen, rechnet sich Böhm noch Chancen aus. Die Voraussetzungen sind klar. Seine Schützinge „müssen die beiden anderen Spiele gewinnen“. A-Ligist TV Deggingen und A-Liga-Absteiger TKSV Geislingen dürften etwas dagegen haben.

Heute Abend steigen die ersten Spiele der beiden anderen Vorrundengruppen. Um 18 Uhr eröffnen TV Eybach und TV Deggingen II die Gruppe der B-Ligisten, um 19.15 Uhr bestreitet Pokalverteidiger SC Geislingen II sein Auftaktspiel in der Dreiergruppe C gegen den starken B-Ligisten FTSV Kuchen II.

GZ-Pokal-Steno

Gruppe B

FTSV Ditzenbach/Gosbach – FTSV Kuchen I 0:1 (0:1) Tor: 0:1 Alexander Zuger (14.).

Heute Abend spielen

18 Uhr

TV Eybach – TV Deggingen II

19.15 Uhr

SC Geislingen II – Kuchen II

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel