Fußball Bad Boll sucht Erfolgserlebnis

Bad Bolls Spielführer Pascal Hartmann (links) und seine Mannschaft wollen am Sonntag gegen Aufsteiger Sontheim/Brenz gewinnen und damit den ersten Heimsieg der Saison holen.
Bad Bolls Spielführer Pascal Hartmann (links) und seine Mannschaft wollen am Sonntag gegen Aufsteiger Sontheim/Brenz gewinnen und damit den ersten Heimsieg der Saison holen. © Foto: Cornelius Nickisch
Kreis Göppingen / Markus Munz 03.11.2018

Trotz der sportlichen Krise mit nur einem Sieg aus elf Spielen steht Fußball-Landesligist TSV Bad Boll zu Trainer Manuel Doll. „Ich habe keinerlei Zweifel daran, dass er der richtige Mann am richtigen Ort ist“, erklärt Ralf Kerschbaum vor dem Heimspiel am Sonntag um 14.30 Uhr gegen den FV Sontheim/Brenz.

„Manuel Doll bringt sich hier zu 150 Prozent ein, der TSV ist sein Heimatverein, und wir werden den Weg mit ihm weitergehen“, betont der Sportliche Leiter. Er würde mit Doll notfalls auch in die Bezirksliga gehen, Kerschbaum glaubt aber weiterhin fest an den Klassenerhalt: „Wir haben die Qualität, bringen sie aber leider nicht auf den Platz. Die Art und Weise, wie wir auftreten, macht mir trotz allem Mut, dass wir hoffentlich am Sonntag das dringend benötigte Erfolgserlebnis holen. Dann halte ich auch mal eine Serie in die andere, positive Richtung für möglich.“

In der Vorwoche reichte dem TSV Bad Boll nicht einmal eine 2:0-Führung für einen Punktgewinn. Als Routinier Fabian Ammon nach 77 Minuten mit muskulären Problemen vom Feld musste, schlug Weilimdorfs Torjäger Carmelo Pescione gnadenlos zu und die Partie ging in der Schlussphase noch mit 2:3 verloren. „Wir sind derzeit ein fragiles Gebilde ohne Selbstvertrauen, es reicht ein Nackenschlag und alles fällt zusammen“, weiß Kerschbaum um die typischen Krisenwirkungen. Die Mannschaft ist verunsichert, jeder Spieler mit sich selbst beschäftigt, keiner will einen Fehler machen. „Natürlich läuft uns die Zeit langsam davon und eine gewisse Unruhe im Umfeld bleibt nicht aus“, erklärt der Sportliche Leiter, „aber es liegt nicht an der Fitness, die Mannschaft wird auch gut eingestellt, und das Verhältnis von Trainer zu Mannschaft und zu den Verantwortlichen passt auch. Deshalb wünsche ich der Mannschaft und dem Trainer am Sonntag endlich den Heimsieg.“

Nicht dramatisch ist die Situation beim SV Ebersbach. Enttäuschung herrscht aber auch hier nach vier sieglosen Spielen und dem Abrutschen auf den sechsten Tabellenplatz. „Das hätte nicht sein müssen, leider hat unsere mangelnde Chancenverwertung ein besseres Abschneiden verhindert“, bedauert Trainer Dinko Radojevic. Im Heimspiel gegen den TSV Weilimdorf soll heute um 16 Uhr wieder ein Sieg her. „Ich bin überzeugt davon, dass das klappt, denn die Mannschaft erarbeitet sich ihre Chancen. Dann wird auch der Knoten bald wieder platzen. Schlimmer wäre es, wenn wir gar keine Torchancen hätten. Defensiv machen wir es nämlich gut.“ Nicht mehr mitwirken kann Florian Ujupaj. Bei dem 20-Jährigen wurde ein Kreuzbandriss diagnostiziert.

Der SC Geislingen spielt heute um 14.30 Uhr im Eybacher Tal gegen den SV Bonlanden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel