Fußball Bad Boll feiert ersten Sieg seit 9. Juni

Bad Boll / as 08.10.2018

Der seit dem 9. Juni in Pflichtspielen sieglose TSV Bad Boll beendete mit dem 1:0 gegen Aufsteiger Bonlanden eine lange Durststrecke und gab den letzten Tabellenplatz an Germania Bargau ab. Bis der Heimspieg feststand, musste der Bad Boller Anhang samt Mannschaft aber lange zittern, ehe Schiedsrichter Jochen Rottner nach neun Minuten Nachspielzeit die Partie abpfiff.

Der TSV Bad Boll überzeugte 99 Minuten  mit einer bedingungslosen Einstellung in Sachen Einsatz und Laufbereitschaft und setzte den Gegner von Beginn an gewaltig unter Druck. Die erste hochkarätige Möglichkeit für den Gastgeber hatte in der 16. Minute nach Vorarbeit von Sebastian Aust und Falzone  Pradler, an dessen Zwölfmeter-Schuss Bonlandens Torhüter noch die Hand dran hatte, ehe Häcker mit letztem Einsatz auf der Linie klärte. In der 24. Minute ein Einschnitt im Boller Spiel: Hansjörg Aust, der in der 6. Minute eine gelbe Karte für ein Allerweltsfoul an der Mittellinie gesehen hatte, führte einen Freistoß aus, den der Schiedsrichter freigeben wollte. So zückte der Unparteiische die zweite gelbe Karte und schickte Hansjörg Aust vorzeitig zum Duschen. In Unterzahl zeigte der TSV an diesem herrlichen Sonntag ein großes Kämpferherz und rang um jeden Zentimeter Boden. Bonlanden hatte in der ersten Hälfte lediglich zwei Chancen mit Distanzschüssen, sonst machte die Boller Defensive ihre Sache hervorragend.

Die zweite Hälfte war drei Minuten alt, als Sebastian Aust mit herrlicher Spieleröffnung und Pass auf Pradler die Führung einleitete. Pradler gewann das Laufduell gegen seinen Gegenspieler und schob den Ball überlegt am herausstürmenden Torhüter Wiedmann zum 1:0 in die Bonlandener Maschen. Zittern musste der Anhang der Platzherren und die Bad Boller Mannschaft noch einmal in der 80. Minute. Ein vom Bonlandener Angreifer abgefälschter Schuss aus 18 Metern fand den Weg in Tor des Gastgebers zum vermeintlichen 1:1-Ausgleichstreffer. Nach minutenlanger Unklarheit und heftigen Reklamationen der Spieler des TSV Bad Boll wegen Handspiels besprachen sich Schiedsrichter und Linienrichter und nahmen den Treffer wieder zurück – es blieb somit beim 1:0-Vorsprung. Bad Boll warf nochmals alles in die Waagschale und hielt letztendlich am Ende verdient die ersten drei Punkte fest. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel bei Spielern und Fans des TSV Bad Boll nach dieser langen Durststrecke keine Grenzen. as

Bad Boll: Lache – H. Aust, Kivotidis, Ammon, Martorelli, Persch (95. Damanti), S. Aust (60. Jux), Hartmann, Falzone, Pradler (90. Sat), M. Aust (69. Traballano).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel