Hallenfußball Auf Parkett so stark wie auf dem Feld

Kuchen / Von Andreas Braunmiller 09.01.2018
Der SC Geislingen gewinnt das Kuchener Nachtturnier und verliert Viet Nguyen, der sich den Unterarm bricht.

Fast 800 Zuschauer boten eine tolle Kulisse für den BMW Fetzer Cup in der Kuchener Ankenhalle. Gewonnen hat einer der großen Favoriten und Seriensieger der vergangenen Jahre. Der SC Geislingen zeigte den schönsten Hallenfußball, auf den weiteren Plätzen folgten Bezirksligist FC Donzdorf und Landesligist SC Brühl. Für Titelverteidiger SG T/T Göppingen kam bereits im Viertelfinale das Aus; Gastgeber FTSV Kuchen I verabschiedete sich schon nach der Vorrunde.

In der Vorrundengruppe A wurden die Bezirksligisten SG T/T Göppingen und SV Lonsee ihrer Favoritenrolle gerecht und zogen ungeschlagen mit zehn Punkten ins Viertelfinale ein. Die U19-Junioren des FTSV Kuchen qualifizierten sich durch zwei klare Siege gegen FTSV Ditzenbach/Gosbach und SC Geislingen II als beste Gruppendritte ebenfalls für das Viertelfinale.

In der Gruppe B war für Gastgeber FTSV Kuchen I bereits nach der Vorrunde Endstation. Der Bezirksligist blieb zwar ohne Niederlage, sechs Punkte bei 7:6 Toren reichten am Ende nicht, um als einer der zwei besten Gruppendritten noch in die K.-o.-Runde einzuziehen. Landesligist SC Brühl machte es deutlich besser und landete mit drei Siegen und einem Remis auf Platz eins. Der ASV Eislingen als Sieger des Kreisliga B-Turniers überzeugte auch beim Hauptturnier und schaffte mit sieben Punkten den Sprung unter die besten Acht.

In der Gruppe C trotzte A-Ligist TKSV Geislingen Nachbar SC Geislingen zum Auftakt ein 1:1-Unentschieden ab. Danach nahm der Bezirksligatabellenführer aber Fahrt auf, ließ drei Siege folgen und marschierte locker ins Viertelfinale. Der TKSV blieb als Gruppenzweiter ebenfalls ungeschlagen. Bezirksligist FC Donzdorf brauchte im letzten Gruppenspiel gegen Kuchens Zweite einen Sieg mit drei Toren Unterschied, um über die Tordifferenz als zweitbester Dritter ins Viertelfinale einzuziehen. Der FCD lieferte mit einem 3:0 Maßarbeit. Enttäuschend war der Auftritt des Tabellenzweiten der Kreisliga A 3, die TSG Salach war mit null Punkten und 0:17 Toren die schwächste Mannschaft des Turniers.

 Im ersten Viertelfinale warf im reinen Bezirksligaduell der FC Donzdorf Pokalverteidiger SG T/T Göppingen durch ein 2:1 aus dem Wettbewerb. Anschließend boten die U19-Junioren des Gastgebers dem Landesligisten SC Brühl Paroli, mussten sich aber am Ende knapp 1:2 geschlagen geben. A-Ligist TKSV Geislingen bezwang den B-Ligisten ASV Eislingen mit 2:0. In einem weiteren Bezirksliga-Duell schoss der SC den SV Lonsee mit einem 5:0 aus der Ankenhalle.

 Das erste Halbfinale war das spannendste Spiel des Turniers. Donzdorf ging in Führung, die Brühl mit zwei Treffern drehte, ehe der FC kurz vor Schluss noch ausglich. Im Neunmeterschießen waren die Donzdorfer Schützen eiskalt und sicherten sich so den Finaleinzug. Das Stadtderby zwischen dem TKSV Geislingen und dem SC Geislingen I war dagegen eine klare Angelegenheit, der SC stürmte mit einem 4:1-Erfolg ins Endspiel. Den dritten Platz sicherte sich Landesligist Brühl durch ein 4:2 gegen den TKSV.

Im Endspiel hielten die Lautertäler lange Zeit leidenschaftlich dagegen, mussten sich aber der spielerischen Klasse des Bezirksliga-Tabellenführers am Ende doch geschlagen geben und so gewann der SC Geislingen das Finale verdient 2:0. Donzdorf zeigte vor allem in den K.o.-Duellen eine starke Leistung und kann mit dem zweiten Platz zufrieden sein. Nichts zu feiern beim SC hatte Viet Nguyen, der sich bereits im ersten Spiel den Unterarm brach und vor einer längeren Zwangspause steht.

Volk und Bosch sind die Besten

Bester Torschütze des Turniers war wie im Vorjahr Pascal Volk vom SC Geislingen. 2017 hatte Volk sechsmal getroffen, in diesem Jahr gelang dem Edeltechniker noch ein Treffer mehr.

Ausgezeichnet als bester Torhüter des Turniers wurde Wolfram Bosch vom SV Lonsee.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel