Fußball André Kriks erlöst stürmische Heininger spät

Schornbach / Timo Rees 14.08.2017

Die Gäste fanden gut in die Partie. Bereits nach vier Minuten hatte Benjamin Kern die Chance auf die Führung, doch Keeper Zimmermann parierte seinen Frei­stoß. Schornbach agierte von Beginn an aggressiv und verteidigte gut. Der FCH suchte sein Glück mit Distanzschüssen, die aber allesamt zu harmlos waren.

Binnen drei Minuten erwies der Schornbacher Alexander Nita seinem Team einen Bärendienst. Nach zwei Fouls an Robin Reichert und Benjamin Kern flog Nita folgerichtig mit Gelb-Rot vom Platz (35.). Die personelle Unterzahl kompensierten die Gastgeber mit noch mehr Willen und Laufbereitschaft. Kurz vor dem Wechsel hatten beide Teams die Chance zur Pausenführung. Erst war der Heininger Talha Kavak nach schöner Kombination über den linken Flügel enteilt, schoss aber Millimeter am Tor vorbei. Auf der Gegenseite tauchte Nico Klasik nach einem Frei­stoß plötzlich frei im Strafraum auf und verfehlte überhastet das Ziel.

Die Gäste blieben auch im zweiten Durchgang am Drücker. Zwei Minuten nach Wiederbeginn zog Estevez von der Strafraumgrenze ab. Zimmermann musste sich weit strecken, um den Ball über die Torauslinie zu lenken. Aus der nachfolgenden Ecke resultierte ein Konter der Gastgeber. Timo Morawietz bekam den Ball durch die Schnittstelle gespielt und sprintete in Richtung Heininger Tor. Marius Funk kam heraus und drängte Morawietz ab. Dieser kam trotzdem aus spitzem Winkel zum Schuss und traf den Innenpfosten. Neumann klärte die brenzlige Situation vor dem anrauschenden Schornbacher Angreifer.

Danach entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Schornbach legte das Hauptaugenmerk aufs Verteidigen und der FCH rollte Angriff um Angriff auf das Tor der Gastgeber. In Minute 56 sah Kern Keeper Zimmermann weit vor seinem Tor und setzte seinen Schuss von der Mittellinie knapp über den Querbalken. Keine Minute später kombinierten sich Talha Kavak und Kevin Gromer über die rechte Seite in den Strafraum. André Kriks kam nach Gromer-Zuspiel zum Abschluss, aber Zimmermann klärte zum wiederholten Mal mit einem starken Reflex.

Der erlösende Treffer für den FC fiel in der 74. Minute. Nachdem sich Max Hölzli auf dem linken Flügel stark durchgesetzt hatte, landete sein Pass beim eingewechselten Marius Kaufmann. Der Neuzugang vom FC Eislingen hatte die Möglichkeit, selbst abzuschließen, sah aber den besser postierten André Kriks, der keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu drücken. In der Schlussphase dezimierten sich die Gastgeber nach einer Unsportlichkeit von Nico Klaski (Rot) und einer Notbremse von Nektarios Malamidis (Gelb-Rot) und spielten die Partie mit acht Mann zu Ende. Das fiel nicht mehr ins Gewicht, der gute Unparteiische André Endress beendete die Partie nahezu pünktlich.

In der dritten WFV-Pokalrunde trifft der FCH nun auf den Neckar-Fils-Bezirksligisten FV Neuhausen.imo Rees

FC Heiningen: Funk – Reichert, Neumann, Hölzli, Gromer (85. Isik), Maglio, Kern, Kavak (79. Klack), Lissner (57. Perez), Kriks, Estevez (64. Kaufmann).