"Absoluten Siegeswillen zeigen"

MARIANNE MITTNACHT 09.05.2015
Die Oberliga-Fußballerinnen des FV Faurndau stehen am Sonntag gegen Neckarau vor der nächsten Aufgabe im Kampf um den Klassenerhalt.

Am vergangenen Spieltag mussten Faurndaus Oberliga-Fußballerinnen mit einer 0:3-Niederlage die Heimreise aus Hagsfeld antreten. Und so beginnt wieder das Zitterspiel, denn die Saison geht in die Endphase und in den vier verbleibenden Spielen müssen die Faurndauerinnen punkten, um den Klassenerhalt einzutüten.

Noch ist offen, wie viele Mannschaften aus der Regionalliga Süd in die Oberliga absteigen. Somit steht auch noch nicht fest, wie viele Mannschaften aus der Oberliga in die Verbandsliga absteigen müssen. Faurndau könnte im Heimspiel am Sonntag (Anpfiff 14 Uhr) zwei Plätze gut machen, wenn das Spiel gegen den TSV Neckarau gewonnen wird. Obwohl das Restprogramm des FVF machbar erscheint, hebt Trainer Björn Jacoby warnend den Zeigefinger: "Gerade Spiele gegen die direkten Konkurrentinnen sind in der jetzigen Situation ein Nervenspiel. Neckarau hat dasselbe Ziel wie wir vor Augen, nämlich den Klassenerhalt."

Besonders aufpassen müssen die Faurndauerinnen auf Mittelfeldspielerin Lisa Schön und Stürmerin Sina Süss, die ein eingespieltes Team sind, aber überwiegend agiert der TSV mit langen Bällen auf die Stürmerin. Auf der anderen Seite wollen Faurndaus Sara Reichel und Laura Bonuso, die fast alle FVF-Tore erzielt haben, morgen das Schuss- pech der letzten Woche vergessen lassen. Beim FVF hofft man, dass sich das Sturmduo nach den vielen vergeben Chancen gegen Hagsfeld den Frust von der Seele schießt.

Trainer Björn Jacoby rechnet auch fest mit dem Einsatz von Bianca Binder im Tor, so dass Mona Vogel wieder auf ihrer gewohnten Position im Mittelfeld spielen kann. "Da brauchen wir Mona, die sehr laufstark ist und vor allem keinem Zweikampf aus dem Weg geht." In dieser Hinsicht hat Faurndau zuletzt doch einiges vermissen lassen. "Am Sonntag müssen wir über unsere Grenzen gehen und uns nicht nur die Hacken ablaufen, sondern jede Spielerin darf sich für nichts zu schade sein. Wir müssen einfach den absoluten Siegeswillen zeigen und dann werden wir auch als Sieger vom Platz gehen", lautet die klare Ansage von Coach Jacoby.