Gerstetten VfL will unter die ersten fünf

Favoritensieg beim Albpokal: Gerstettens neuer Trainer Sebastian Knäulein.
Favoritensieg beim Albpokal: Gerstettens neuer Trainer Sebastian Knäulein. © Foto: privat
Gerstetten / Thomas Grüninger 24.07.2018
Gerstettens Trainer Sebastian Knäulein sieht sein Team nach dem Sieg beim Albpokal auf einem guten Weg.

Das Turnier um den Albpokal war nach dem Testspiel gegen Landesliga-Aufsteiger SC Geislingen (0:6) der zweite Härtetest für Fußball-Bezirksligist VfL Gerstetten und seinen neuen Trainer Sebastian Knäulein in der Saisonvorbereitung. Der 37-Jährige, der in der Spielzeit 2012/13 selbst das VfL-Trikot trug, zeigte sich in Heuchlingen zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge.

Trotz dünner Personaldecke (urlaubsbedingt und aufgrund von Verletzungen) ziehe die Mannschaft gut mit: „Die Einstellung stimmt. Die Beine waren nach harten drei Trainingseinheiten in der vergangenen Woche zwar schwer, aber am Ende haben wir uns für den Einsatz belohnt.“

„Nicht überbewerten“

Am 6. Juli begannen die Gerstetter mit der Saisonvorbereitung. Die 0:6-Niederlage im Test gegen Geislingen wollte Knäulein nicht überbewerten. Letztlich habe man gegen den Landesliga-Rückkehrer vor allem im personellen Bereich zu wenig Alternativen gehabt.

Unter die ersten fünf Mannschaften zu kommen, ist Knäuleins Ziel für 2018/19. Dem Trainer, der in Sontheim/Brenz wohnt und viele Jahre beim FV spielte, ist neben dem Ergebnis aber vor allem auch wichtig, „dass sich die Mannschaft spielerisch weiterentwickelt und Jugendspieler herangeführt werden.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel