Fußball-Bezirksliga VfL Gerstetten erwartet kampfstarken SV Wört

Morgen gegen Wört nicht dabei: VfL-Torhüter Denis Baum.
Morgen gegen Wört nicht dabei: VfL-Torhüter Denis Baum. © Foto: Christian Thumm
Gerstetten / Edgar Deibert 24.08.2018
Dabei müssen die Gerstetter allerdings auf ihren Torhüter Denis Baum verzichten.

Herausforderung angenommen: Gleich zu Beginn der Saison ist die personelle Situation beim VfL Gerstetten angespannt. So konnte Dominic Maier zum Auftakt gegen die TSG Schnaitheim (1:3) aufgrund eines Muskelfaserrisses doch nicht auflaufen. Dabei hätte er mit seiner Dynamik rechts hinten in der Dreier-Abwehrkette Schnaitheims Matthias Kolb Paroli bieten sollen, erzählt Gerstettens Trainer Sebastian Knäulein. Zudem musste Meliksah Evrensel (Knieprobleme) verletzungsbedingt raus.

Auch Jonas Eckardt, bei dem ein Muskelfaserriss vermutet wird, und Enes Say (Zerrung im Oberschenkel) drohen im Heimspiel am Sonntag, 26. August, gegen Aufsteiger SV Wört (15 Uhr) auszufallen. Markus Gentner laboriert zudem an einem Riss im Meniskus.

VfL-Coach Knäulein weiß um die schwierige Situation, lässt sich davon aber nicht beirren. Mit Wört erwartet der 37-Jährige eine „kämpferisch starke Mannschaft“. Schließlich haben die Wörter gegen Unterkochen ab der 5. Minute in Unterzahl gespielt und doch noch ein 2:2 geholt. Gegen Wört kehrt Dennis Lichtfuß nach einer Verletzungspause in den VfL-Kader zurück, dagegen ist Denis Baum privat verhindert. Es stehe noch nicht fest, wer den Stammtorhüter ersetzen soll, sagt Knäulein.

Schnaitheim in Lorch gefordert

Anders stellt sich die Lage bei der TSG Schnaitheim da. „Wir sind gut drauf“, sagt Trainer Patrick Bartak rückblickend auf den 3:1-Sieg gegen Gerstetten. Besonders gut gefallen habe dem 33-Jährigen, dass sein Team nie nachgelassen habe.

Dabei feierte Matthias Kolb mit zwei Torvorlagen ein gelungenes Liga-Comeback (nach Mittelfußbruch). Mit Neuzugang Lukas Weireter (kam vom TV Steinheim), Markus Schoger und Björn Jentschke gab es drei verschiedene Torschützen bei der TSG. „Wir können es auf mehr Schultern verteilen“, freut sich daher Coach Bartak.

Am Sonntag sind die Schnaitheimer bei den Sportfreunden Lorch um Spielertrainer Gioacchino „Joe“ Colletti (26 Tore und 14 Vorlagen in der Vorsaison) zu Gast. „Die sind offensivstark, defensiv aber zu knacken“, sagt Schnaitheims Trainer Bartak.

Nattheim vor Heuchlingen gewarnt

Auch der TSG Nattheim gelang ein Auftaktsieg (3:0 gegen Kirchheim). Aufgrund der besseren Tordifferenz sind die Nattheimer der erste Tabellenführer der Saison, was Klaus Beyrle, der die TSG zusammen mit Thomas Lieb betreut, aber eher lustig findet.

Morgen sind die Nattheimer in Heuchlingen gefordert. Der Aufsteiger sorgte dabei am ersten Spieltag mit dem 1:0-Sieg beim Titelanwärter Waldhausen für eine Überraschung. „Das war schon ein Paukenschlag“, sagt Nattheims Coach Beyrle.Sein Team ist nun gewarnt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel