Strafe Teure Notdurft: FCH zahlt 6500 Euro für Becherwurf

© Foto: Joachim Bozler
12.06.2015
Weil Fans des 1. FC Heidenheim Spieler von RB Leipzig mit Urin-Bechern attackierten und beim Auswärtsspiel in Nürnberg Bengalos zündeten, muss der Klub eine Geldstrafe in Höhe von 6500 Euro zahlen – dies legte der Deutsche Fußballbund (DFB) am Donnerstag fest.

Der FCH wurde vom Sportgericht des DFB wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in zwei Fällen verurteilt. Nach Ansicht des Gremiums hatten Zuschauer während des Zweitliga-Heimspiels gegen RB Leipzig im März zwei Gäste-Spieler beim Aufwärmen bespuckt und mit Bechern beworfen, die mit Urin gefüllt waren.

Ebenfalls im März waren zudem vor Beginn der Partie beim 1. FC Nürnberg im Heidenheimer Zuschauerblock mehrere Feuerwerkskörper gezündet worden.