Fußball Test: FCH unterliegt Drittligist Wehen Wiesbaden

„Man hat heute deutlich gesehen, dass uns die Frische gefehlt hat“, sagte FCH-Trainer Frank Schmidt nach dem verlorenenTestspiel gegen Wiesbaden.
„Man hat heute deutlich gesehen, dass uns die Frische gefehlt hat“, sagte FCH-Trainer Frank Schmidt nach dem verlorenenTestspiel gegen Wiesbaden. © Foto: Eibner
Heidenheim/Oliva / Edgar Deibert 14.01.2017
2. Liga: Der 1. FC Heidenheim hat sein zweites Testspiel im Trainingslager im spanischen Oliva mit 0:1 gegen den Drittligisten Wehen Wiesbaden verloren.

Gegen den äußerst tief stehenden SV Wehen Wiesbaden tat sich der FCH, der auf Stürmer Tim Kleindienst verzichten musste (leichtes Ziehen im Oberschenkel), von Beginn an schwer im Spielaufbau und leistete sich zudem einige Fehlpässe. Knapp 30 Minuten vergingen im spanischen Oliva, ehe Kapitän Marc Schnatterer den ersten Heidenheimer Torschuss abgab. Wiesbadens Torhüter Markus Kolke tauchte aber reaktionsschnell ab und parierte.

In der zweiten Halbzeit erzielte der abstiegsbedrohte Drittligist in der 52. Minute das Tor des Spiels. Über Manuel Schäffler und Robert Andrich kam der Ball zu Jules Schwadorf auf der rechten Seite und dieser hatte keine Mühe das 1:0 zu erzielen. Die Heidenheimer Abwehr war in dieser Szene nicht auf der Höhe. In der 64. Minute verpasste es Schwadorf sogar, auf das 2:0 zu erhöhen und traf freistehend aus kurzer Distanz nur den Pfosten.

Auf Heidenheimer Seite hatten Neuzugang Hauke Wahl und Norman Theuerkauf, die in der zweiten Halbzeit als Innenverteidiger aufliefen, die größten Chancen zum Ausgleich. Ihre Schüsse wurden allerdings jeweils von Wiesbadens Keeper Kolke abgewehrt.

„Man hat heute deutlich gesehen, dass uns die Frische gefehlt hat und die körperliche Voraussetzung, um unser Spiel durchzudrücken. Das hat Wiesbaden besser gemacht“, erklärte FCH-Trainer Frank Schmidt.

FCH in der 1. Halbzeit: Schnitzler – Becker, Wittek, Beermann, Feick – Skarke, Griesbeck, Titsch-Rivero, Schnatterer – Thomalla, Verhoek

FCH in der 2. Halbzeit: Schnitzler – Strauß, Wahl, Theuerkauf, Philp – Halloran, Rasner, Gnaase, Lankford (85. Guarino) – Finne, Widemann