Schnaitheim Spielverlauf auf den Kopf gestellt

Schnaitheim / ug 10.09.2018
Das 2:0 in SG Bettringen fällt unter die Kategorie „überaus glücklich“.

Die TSG Schnaitheim gewann ihr Gastspiel bei der SG Bettringen mit 2:0. Das Ergebnis stellt allerdings den Spielverlauf völlig auf den Kopf, da Bettringen mit Abstand das stärkere Team war. Einziges Manko: die unverzeihliche Abschlussschwäche. Auf der anderen Seite sorgten zwei Konter über Matthias Kolb und Björn Jentschke für den TSG-Sieg.

TSG-Coach Patrick Bartak bot eine leicht veränderte Elf auf. Sven Bosch durfte für Jentschke von Beginn an spielen. Wolfgang Spahr ersetzte derweil wie schon in der Vorwoche Andreas Strahl auf der Innenverteidigerposition und stand sofort im Mittelpunkt.

Nach einem fahrlässigen Ballverlust in der eigenen Abwehrkette tauchte das Bettringer Angriffsquartett im Schnaitheimer Strafraum auf. Seitz traf dabei zuerst die Latte und dann im Nachsetzen den Pfosten. Und als wäre hier nicht schon genug Glück strapaziert worden, folgte nur wenig später die erste von vielen Glanztaten des wieder einmal überragenden TSG-Schlussmanns Heiko Karnisky.

Überraschende Führung

Nach diesen turbulenten Anfangsminuten war Schnaitheim um Sicherheit bemüht, wurde aber endlich auch selbst gefährlich. In der vierten Minute prüfte Kolb SGB-Torwart Ziesel zum ersten Mal. Bei der zweiten Chance war Kolb jedoch erbarmungsloser. Vom omnipräsenten Michel Wegele steil geschickt, hängte er seine Bewachung ab, ließ den zweiten Bettringer Innenverteidiger Müller alt aussehen und schob für Ziesel unhaltbar zum sehr überraschenden 0:1 ein.

Das Tor tat Schnaitheim spürbar gut, und die Glückssträhne hielt an. Nachdem Schiedsrichterin Johanna Grenzow-Emden nach einem Rempler von Thorsten Peichl zur Überraschung aller Anwesenden auf Strafstoß entschieden hatte, vergab Seitz diese große Möglichkeit in der 17. Minute, indem er neben das Tor zielte.

Nach einer guten Chance für Kolb und Markus Braig, dessen Abschluss in letzter Sekunde geblockt wurde, übernahmen die Hausherren vollständig das Kommando und drängten auf den Ausgleich – ohne Erfolg.

Auch nach dem Seitenwechsel beherrschten die Hausherren das Geschehen fast nach Belieben. Allerdings blieb es dabei: Karnisky in Topform und unfassbares Ungeschick beim Torabschluss verhinderten den Ausgleich. Nicht weniger als fünf „Hundertprozentige“ ließen die Gastgeber aus.

Auf der anderen Seite hatten die Schnaitheimer Platz für Konter. Nach zwei verpassten Gelegenheiten für Kolb (63.) und dem eingewechselten Jentschke (68.) war es in der 70. Minute tatsächlich so weit: Jentschke bekam den Ball von Kolb weitergeleitet, verlud Ziesel mit einer Körpertäuschung und schob zum 0:2 ein. TSG Schnaitheim: Karnisky, Bosch, T. Peichl, Spahr (46. Mager), S. Peichl, Hörger, Wegele, Braig (73. Gösele), Weireter (54. Jentschke), Schoger, Kolb

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel