Pokal Spielleiter kontert Kritik des RSV Hohenmemmingen

© Foto: Oliver Vogel
Hohenmemmingen / EDGAR DEIBERT 15.10.2015
Unverhofft kommt öfter als man denkt: Die Frauenfußballerinnen des RSV Hohenmemmingen mussten am Mittwoch doch im Bezirkspokal gegen den VfB Ellenberg antreten – und verloren 4:6 nach Elfmeterschießen. Dabei war der RSV davon ausgegangen, dass die Partie ins Frühjahr 2016 verlegt werden würde.
Es fand also doch statt, das Bezirkspokal-Spiel zwischen dem RSV Hohenmemmingen und dem VfB Ellenberg. Dabei hatte der RSV im Vorfeld vermeldet, dass die Zweitrundenbegegnung ins Frühjahr 2016 verlegt worden sei. Aus einem bestimmten Grund: Ellenberg sei auf den RSV mit der Bitte um eine Verlegung zugekommen. Diesem Wunsch wollte Hohenmemmingen auch nachkommen, erklärt Klaus Strobel. Erst am Montagabend habe der RSV-Interimstrainer per E-Mail erfahren, dass das Bezirkspokalspiel doch stattfinden sollte.

Zudem kritisiert Strobel, dass es bei vier Pokalrunden nicht nachvollziehbar sei, die beiden ersten Runden mittwochs um 19.30 Uhr auszutragen. Dies wiederum rief Unverständnis bei Helmut Vogel hervor: „Pokalbegegnungen werden generell unter der Woche ausgetragen“, erklärt der Bezirksspielleiter. Zudem sei der Bezirk den Frauen bei der Uhrzeit entgegengekommen. „Normalerweise werden Pokalspiele um 18 Uhr angepfiffen“, erklärt Vogel weiter.

Auch die Kritik des RSV, dass das Pokalspiel Hohenmemmingen gegen den VfB Ellenberg nicht verlegt worden ist, kontert Vogel. Laut Rahmenterminplan war die 2. Runde im Frauen-Bezirkspokal auf den 14. Oktober festgelegt – ursprünglich zeitgleich mit dem WFV-Pokal, in dem der VfB Ellenberg überraschenderweise auch noch vertreten ist. Lange Zeit sei es nicht klar gewesen, ob der WFV am 14. Oktober spielen lässt oder nicht.

„Falls der WFV es bei diesem Termin belassen hätte, hätte die Partie Hohenmemmingen gegen Ellenberg im Bezirkspokal verlegt werden müssen“, sagt Vogel. Aber eben nur in diesem Fall. Erst am Montag sei klar gewesen: Der WFV lässt am 14. Oktober nicht spielen. Also wurde das Bezirkspokalspiel Hohenmemmingen – Ellenberg nicht verlegt.

Im Spiel selbst zeigte Bezirksligist RSV gegen die klassenhöheren Gäste (Regionenliga) eine gute Leistung und ging durch Lisa Krempel gleich in der ersten Minute in Führung. Dem schnellen Ausgleich (5.) ließ wiederum Krempel ihren zweiten Treffer folgen (7.). Nur fünf Minuten später glich Ellenberg erneut aus. Den Schlusspunkt einer aufregenden ersten Halbzeit setzte Sabrina Maier, die den RSV wieder in Front schoss.

Nach dem Seitenwechsel verteidigte Hohenmemmingen zunächst leidenschaftlich die Führung, doch die Gäste erzielten in der 75. Minute das 3:3. Da es auch nach 90 Minuten dabei blieb, ging es direkt ins Elfmeterschießen, in dem sich der RSV geschlagen geben musste.

Neben dem RSV hat auch der FC Härtsfeld (1:2 bei Germania Fachsenfeld) den Einzug ins Halbfinale verpasst. Die Paarungen dafür wurden gestern Abend ausgelost (standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest). Interessanterweise wurde im Vorfeld berichtet, Ellenberg würde auf Ellwangen treffen. Dies hatte auch Bezirksspielleiter Vogel „überrascht“.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel