Fußball Philipp Schmid: „Verlängerung wäre verdient gewesen“

Sontheim / Sandra Gallbronner 06.08.2018
Das sagen die Spieler des FV Sontheim zur 0:1-Niederlage gegen die Stuttgarter Kickers.

Es war ein knappes Ergebnis im WFV-Pokal zwischen dem FV Sontheim und den Stuttgarter Kickers. Dass die Sontheimer nur ein Gegentor kassierten, hatten sie in erster Linie ihrem Torwart Manuel Renner zu verdanken, der sich häufig auszeichnen konnte und auch vom gegnerischen Trainer ein Sonderlob erhielt. Dementsprechend zufrieden war Manuel Renner mit seiner Leistung: „Man bekommt bei so einem Spiel die Chance sich zu zeigen“, sagte der 25-Jährige. „Dass es dann so gut klappt, ist natürlich super.“

Hier gibt’s die Höhepunkte in einer Video-Zusammenfassung

Dabei wäre Stürmer Philipp Schmid in der zweiten Halbzeit beinahe der Ausgleich gelungen. Zunächst parierte der Stuttgarter Torhüter Schmids Schuss aus kurzer Distanz (65. Minute), knapp zehn Minute später reklamierte Schmid nach einem Zweikampf im gegnerischen Strafraum Elfmeter. „Ich bin mit dem Rücken an meinem Gegenspieler vorbeigelaufen, da hat er kurz gezogen“, so Schmid und führte aus: „Er hat mir gesagt, dass er mich festhielt, weil er mich nicht gesehen hatte.“ Der Schiedsrichter ließ allerdings weiterspielen.

Dementsprechend enttäuscht war Schmid. „Wir waren wirklich knapp dran. Eine Verlängerung wäre verdient gewesen“, so der 24-Jährige. Dennoch war er mit der Leistung des Teams zufrieden: „Insgesamt war es ein cooles Spiel und ein Highlight gegen die Kickers zu spielen.“ Ähnlich sah es auch Manuel Renner: „0:1 gegen einen Oberligisten ist einfach super. Wenn wir solche Leistungen in der Landesliga abrufen, dann läuft die Sache.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel