FuPa.tv Kreisliga B5: HZ filmt Fußball-Top-Spiel

© Foto: Oliver Vogel
16.10.2015
Ob's da am Sonntag viele Tore zu sehen gibt? In der Fußball-Kreisliga B 5 hat Spitzenreiter RSV Hohenmemmingen (22 Punkte) den SV Mergelstetten II (20) zu Gast (15 Uhr). Und die Heidenheimer Zeitung ist mit einer Kamera dabei.
Da hat der RSV Hohenmemmingen am vergangenen Spieltag gerade noch den Kopf aus der Schlinge gezogen. Der Spitzenreiter lag beim FC Ballhausen schnell 0:2 zurück, siegte aber doch noch 3:2. Was bleibt, sind zwei Gegentreffer in einem Spiel. Eigentlich kaum zu glauben, denn insgesamt hat Hohenmemmingen bislang nur vier zugelassen. Kein Wunder also, dass Markus Maier die Abwehr als große Stärke hervorstreicht.

„Wir haben in der vergangenen Saison (Kreisliga A 3/Anm. d. Red.) die mit Abstand meisten kassiert. Nun stehen wir defensiv viel besser“, erklärt der 38-Jährige, der zusammen mit Uwe Heid ein Trainergespann beim RSV bildet. Einer ist für die Trainingsarbeit zuständig, der andere steht an den Spieltagen am Seitenrand und gibt – natürlich nach Absprache – die Anweisungen, erklärt Maier die Aufgabenteilung. Und diese wechselt auch. Zu Beginn der Saison übernahm Heid den Part an der Linie, zurzeit steht da Maier.

Nach dem Abstieg in der vergangenen Saison sei die Mannschaft enger zusammengerückt. „Wir haben jetzt auch eine hohe Trainingsbeteiligung“, lobt Maier den Einsatz seiner Spieler. Dadurch seien die Jungs auch körperlich fitter.

Die Kondition wird sicherlich auch im Spitzenspiel am Sonntag, 18. Oktober, gegen den Tabellenzweiten SV Mergelstetten II eine große Rolle spielen, denn Maier erwartet ein ausgeglichenes Spiel. Dass der SVM so weit oben steht, habe er erwartet. „Bei ihrer Anzahl von Spielern kann jeder Verein nur neidisch werden“, sagt Maier im Hinblick auch auf mögliche Verstärkungen aus der „Ersten“ des SVM (Kreisliga A 3). „Sie besitzen sehr viel Qualität“, sagt Maier auch im Hinblick auf die 36 Saisontore des SVM. „Und man weiß vorher nie, wer bei der ,Zweiten‘ aufläuft.“

Natürlich gibt es eine enge Verzahnung zwischen den beiden SVM-Teams, die auch gemeinsam trainieren. Das könne sich aber sowohl positiv, als auch negativ auswirken, weiß Martin Rebhan, der Trainer der Mergelstetter Zweiten. „Rekonvaleszenten können zunächst in der zweiten Mannschaft zu Einsätzen kommen. Andererseits rücken manchmal auch Leistungsträger hoch in die ,Erste‘“, erklärt der SVM-II-Coach die Zusammenarbeit.

Saisonübergreifend war der SVM II 13 Spiele lang unbesiegt – bis zum vergangenen Sonntag. Da gab's auf eigener Anlage ein 0:3 gegen die Eintracht aus Staufen. Es sei eine verdiente Niederlage gegen einen starken Gegner gewesen, räumt Mergelstettens Coach Rebhan auch ein.

Nun liege der Fokus aber natürlich auf dem Spitzenspiel. Die Vorfreude darauf sei riesig. Dabei rechnet auch Rebhan mit einer Partie auf Augenhöhe. „Hohenmemmingen ist eine kompakte Mannschaft mit einer starken Defensive“, so der 41-Jährige.

Info Die Höhepunkte der Begegnung gibt es auf www.hz-online.de/fupa. Ein Aufstieg des SVM II ist nur möglich, wenn der SVM I gleichzeitig in die Bezirksliga aufsteigt. Oder die Mannschaften in verschiedenen A-Staffeln gemeldet werden.