Landkreis Kreisliga A3: Saisonstart für die Teams aus dem Landkreis

Rein mit dem Ball: Auf die Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen (schwarze Trikots) um Markus Gassner (links) und Harald Lotter (Nummer 10) wurden die meisten Meisterschaftstipps abgegeben.
Rein mit dem Ball: Auf die Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen (schwarze Trikots) um Markus Gassner (links) und Harald Lotter (Nummer 10) wurden die meisten Meisterschaftstipps abgegeben. © Foto: Rudi Weber
Landkreis / Edgar Deibert 17.08.2018
Die meisten Meisterschaftstipps entfallen auf Heldenfingen/Heuchlingen, Hermaringen und Burgberg. Die weisen die Favoritenrolle aber von sich.

Nein, verwundern konnte Daniel Mack das nicht: Am häufigsten nannten die Vereine der Fußball-Kreisliga A?3 die Spielgemeinschaft aus Heldenfingen und Heuchlingen (achtmal) bei der Frage nach dem Favoriten für die neue Spielzeit, die am morgigen Sonntag beginnt. „Das habe ich schon gewusst, dass uns die anderen Vereine oben sehen“, sagt der SG-Trainer und stellt zugleich klar: „Das sehe ich nicht so.“

Trotz namhafter Zugänge (Markus Gassner kam vom FC Gundelfingen, Manuel Illenberger vom SV Neresheim) müsse sich die junge Mannschaft der SG Heldenfingen/Heuchlingen erst noch entwickeln, sagt Mack. „Wir sind nur in Anführungszeichen der Favorit, haben aber unseren Reifeprozess noch vor uns. Aber klar, irgendwann wollen wir in die Spitzengruppe kommen.“

Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen

Zugänge: Manuel Illenberger (SV Neresheim), Markus Gassner (TSV Langenau), Giorgio Genova (AC Milan Heidenheim), Sven Hornischer (SV Großkuchen), Muhammed Sert, Manuel Bosch, Timo Preißing, Hannes Rothfuß (alle Juniorteam Alb)

Abgänge: Marco Schulz ( FC Neenstetten), Steffen Valenta (Karriereende)

Trainer: Daniel Mack (seit 2018)

Saisonziel: oben mitspielen, Mannschaft weiterentwickeln

Favoriten: FV Burgberg, SC Hermaringen

Sieht sein Team nicht als Meisterschaftsanwärter Nummer 1: Daniel Mack, Trainer der SG Heldenfingen/Heuchlingen.
Sieht sein Team nicht als Meisterschaftsanwärter Nummer 1: Daniel Mack, Trainer der SG Heldenfingen/Heuchlingen. © Foto: Rudi Weber

Mack sieht selbst den SC Hermaringen (wurde sechsmal genannt) und den FV Burgberg (fünfmal) als Titelaspiranten, beide hätten jeweils ein eingespieltes Team.

FV Burgberg

Zugänge: Andreas Szyntak (SV Mergelstetten), Denis Belakov (BC Schretzheim), Andreas Pijarowski (SV Bolheim)

Abgänge: Jochen Edel, Mario Weber (beide haben ihre Karriere jeweils beendet)

Trainer: Ersin Erkal (neu)

Saisonziel: oben mitspielen

Favoriten: TV Steinheim, SC Hermaringen, Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen

Neuer Trainer des FV Burgberg: Ersin Erkal.
Neuer Trainer des FV Burgberg: Ersin Erkal. © Foto: Christian Thumm

So kam für die SG Heldenfingen/Heuchlingen in der ersten Runde des Bezirkspokals gegen Hermaringen das Aus (0:2). „Die Generalprobe ging daneben“, sagt Coach Mack rückblickend. Dabei habe seine Mannschaft auch gute Chancen gehabt, sei aber nicht „torgeil“ genug gewesen.

Im Spielsystem steht Markus Gassner im Mittelpunkt, der 31-Jährige agiert dabei leicht zurückgezogen. Mack selbst könnte auch zum Einsatz kommen, sagt aber: „Ich hoffe nicht, dass ich oft spielen muss. Aber wenn es Spitz auf Knopf steht, bin ich bereit.“

Ähnlich sieht es beim SC Hermaringen aus. „An die Meisterschaft glaube ich nicht“, weist auch Roland Häge die Favoritenrolle von sich. Der Hermaringer Trainer hoffe allerdings, dass sein Team unter die ersten fünf komme. Dafür müsse der SC aber in der Defensive „neu basteln“, sagt Häge.

SC Hermaringen

Zugänge: Florian Häberle (SV Bolheim), Patrick Hahn (A-Junioren FV Sontheim)

Abgänge: Manuel Haas (FV Sontheim)

Trainer: Roland Häge (seit 2015), Uwe Heid (seit 2017)

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz

Favoriten: Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen, SV Söhnstetten

Zählt zum Favoritenkreis: Der SC Hermaringen um Trainer Roland Häge (Zweiter von links).
Zählt zum Favoritenkreis: Der SC Hermaringen um Trainer Roland Häge (Zweiter von links). © Foto: Rudi Weber

Die Mannschaft ist dabei größtenteils zusammengeblieben, dazugekommen ist Florian Häberle – der ältere Bruder von Philipp – aus Bolheim und Patrick Hahn von der A-Junioren des FV Sontheim. Beide sollen laut Häge am ersten Spieltag (zuhause gegen den TKSV Giengen) ihre Chance erhalten.

Die Vorbereitung sei beim SC Hermaringen zudem „harmonisch“ verlaufen, erneut ging's in ein dreitägiges Trainingslager nach Ebersbach im Allgäu.

Auch hinter dem FV Burgberg liegen sechs Wochen „harter Arbeit“, wie der neue Coach Ersin Erkal (kam von den A-Junioren des VfR Aalen) sagt, was aber ganz normal sei. „Ich sage immer: Die Straße zum Erfolg ist immer eine Baustelle. Da muss man eben immer viel arbeiten“, so Erkal.

Seine Mannschaft habe dabei zwar alle Testspiele gewonnen, der 30-Jährige betont allerdings: Wir müssen auf dem Boden bleiben.“ Erst die ersten Spiele würde zeigen, in welche Richtung es für den FV Burgberg gehen wird. So sei die Heimpartie gegen den SV Mergelstetten zum Auftakt ein Topspiel.

SV Mergelstetten

Zugänge: Dennis Frickinger (TSG Nattheim II), Erik Fischer (Sportfreunde Fleinheim), Kevin-Marc Kleinheinz (SG Königsbronn/Oberkochen), Peter Kiesel (AC Milan Heidenheim), Steffen Rimpf (TV Steinheim), Dominic Stampf (RSV Oggenhausen), Salvatore Lo Giudico, Marco Boresch, Driton Hasanqiekaj (alle eigene Jugend)

Abgänge: Nico Hering, Enes Say (beide VfL Gerstetten), Chrisovalantis Chalkidis (FC Ellwangen)

Trainer: Enrico Eisenreich (neu)

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz

Favoriten: SC Hermaringen, Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen

Wie Heldenfingen/Heuchlingen und Hermaringen drückt auch Burgberg die Saisonziele nicht allzu euphorisch aus: „Wir möchten unter der ersten drei bis fünf Teams landen“, sagt Coach Erkal und verweist dabei darauf, dass Mannschaft und Trainer sich zunächst aufeinander abstimmen müssten. Seine Aufgabe sei es dabei, die Spieler bezüglich der neuen Anforderungen zu sensibilisieren. So arbeitet Erkal nach einer Wertetabelle, die jeder Position drei Anforderungen zuordnet.

Ausnahmestürmer: Burgbergs Nico Schellenberger.
Ausnahmestürmer: Burgbergs Nico Schellenberger. © Foto: Oliver Vogel

Während der Vorbereitung sei auch viel getestet worden. So spielte Stürmer Nico Schellenberger auch mal im defensiven Mittelfeld sowie Links- und Rechtsaußen. Trainer Erkal setzt dabei den Fokus auf Positionswechsel und das damit verbundene Ziel in Ballbesitz möglichst eine Überzahl zu schaffen. Wie schnell seine Mannschaft das umsetzt, wird sich ab Sonntag zeigen.

Als Geheimfavoriten nennt Ersin Erkal den SV Mergelstetten, Roland Häge den SV Söhnstetten.

SV Söhnstetten

Zugänge: Tom Häberle, Silas Brodbeck, Sven Seifert (alle A-Junioren Juniorteam Alb)

Abgänge: Marcel Maier (FC Wangen), Matthias Stude (Karriereende), Philipp Schrabeck, Markus Blum, Michael Schwarz (pausieren alle drei)

Trainer: Harald Weidhaas (neu)

Saisonziel: Verbesserung der Vorjahresplatzierung, Weiterentwicklung der Mannschaft

Favoriten: Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen, SC Hermaringen

SG Königsbronn / Oberkochen

Zugänge: Johannes Balle, David Palac (beide FV Unterkochen), Stjepan Buzuk (SKV Eglosheim), Benjamin Gläser (DJK SV Aalen), Dinh Nhan Le (TV Bopfingen), Matteo Miglionico (SV Baltringen), Niklas Eschweiler, Juan Felipe Kurent, Felix Lindner, Etienne Liska, Peter Manger, Ramon Renko, Alexander Schmid, Franz Schneidemaier (alle eigene Jugend)

Abgänge: Lukas Geißler (SV Waldhausen), Marcel Pelzer (ABV Stuttgart), Paul Mager (TSG Schnaitheim), Kevin-Marc Kleinheinz (SV Mergelstetten), Mohamed Osman (AC Milan Heidenheim)

Trainer: Stjepan Crljic (seit 2017)

Saisonziel: Mittelfeld

Favoriten: Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen

Türkspor Heidenheim

Zugänge: Eren Kadir Özkan (A-Junioren VfR Aalen), Kevin Damrose (VfL Gerstetten), Cem Usta (SG Union Wasseralfingen), Ugur Ergovan (FV Unterkochen), Cem Esin (TSV Herbrechtingen), Ashour Oshana (SPV Sigmaringen Türk Gücü)

Abgänge: Kevin Ihlenfeld (TV Steinheim), Hikmetcan Türkmen, Timucin Türkmen (beide TKSV Giengen), Yusuf Günes, Hakan Özdemir (beide AC Milan Heidenheim II)

Trainer: Kemal Alizoroglu (seit 2017)

Saisonziel: oben mitspielen

Favoriten: FV Burgberg, SC Hermaringen

Kraftvoll zugepackt: Burgbergs Torwart Jonas Herkommer beim Gastspiel in Hermaringen in Aktion.
Kraftvoll zugepackt: Burgbergs Torwart Jonas Herkommer beim Gastspiel in Hermaringen in Aktion. © Foto: Markus Brandhuber

TSV Gussenstadt

Zugänge: Maik Behr (TV Steinheim), Michel Rodrigo de Jesus (TSV Altheim/Alb), Jonas May (Juniorteam Alb)

Abgänge: Adrian Seibold (VfL Gerstetten)

Trainer: Maximilian Laible (seit 2015)

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz

Favoriten: TV Steinheim, FV Burgberg, Heldenfingen/Heuchlingen

Sportfreunde Fleinheim

Zugänge: Frederic Welsch, Osman Kubilay Demircioglu (beide TKSV Giengen), Jochen Baß (TSG Hofherrnweiler-Unterrombach)

Abgänge: Erik Fischer (SV Mergelstetten II), David Merkle (TSG Giengen)

Trainer: Uli Baß (seit 2014)

Saisonziel: Klassenerhalt, 40 Punkte

Favoriten: keine Angabe

TSV Niederstotzingen

Zugänge: Markus Herrmann (SV Asselfingen), Marcel Späth (SG Bächingen/Medlingen), Johannes Bosch (RSV Oggenhausen), Tristan Hartwig, Nico Junginger, Nico Tremmel (alle eigene Jugend), Angelo Finelli (TSV Behlingen-Ried)

Abgänge: Marcel Schmid (SV Asselfingen)

Trainer: Angelo Finelli (neu)

Saisonziel: Klassenerhalt

Favoriten: SC Hermaringen

Na, was erzählt der Schiri da? Hannes Oberhuber vom RSV Hohenmemmingen hört zumindest interessiert zu. Auf die Situation der Schiedsrichter geht die HZ in der kommenden Woche ein.
Na, was erzählt der Schiri da? Hannes Oberhuber vom RSV Hohenmemmingen hört zumindest interessiert zu. Auf die Situation der Schiedsrichter geht die HZ in der kommenden Woche ein. © Foto: Christian Thumm

RSV Hohenmemmingen

Zugänge: Pascal Zuber (TSV Laichingen), Patrick Schaufelberger (TSG Giengen), Justin Kocian und Tobias Baier (beide eigene Jugend)

Abgänge: Artur Wall (FC Unterbechingen)

Trainer: Pascal Zuber (neu)

Saisonziel: keine Angabe

Favoriten: keine Angabe

TSG Schnaitheim II

Zugänge: Matthias Bosch, Karsten Bschorer, Christoph Seiler, Johannes Tuncel (alle RSV Oggenhausen), Philip Matas (aus eigener Jugend)

Abgänge: Keine

Trainer: Joachim Lersch (seit 2013)

Saisonziel: keine Angabe

Favoriten: keine Angabe

SV Großkuchen

Zugänge: Alexander Feidel (AC Milan Heidenheim), Elias Jäkle (A-Junioren SG Schnaitheim/Großkuchen/Nattheim), Frank Lindner (SV Ebnat)

Abgänge: Sven Hornischer (Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen)

Trainer: Valentin Nagengast (seit 2017)

Saisonziel: Klassenerhalt

Favoriten: FV Burgberg, Spielgemeinschaft Heldenfingen/Heuchlingen

FV Sontheim/Brenz II

Zugänge: Ruben Ertle, Caner Otabasi, Fatih Kaplan (alle FV Sontheim I), Luis-Enrique Martinez (SV Bolheim)

Abgänge: Peter Schneck (SG Bächingen/Medlingen)

Trainer: Steffen Merkle (seit 2013)

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz

Favoriten: keine Angabe

TKSV Giengen

Zugänge: Hikmetcan Türkmen, Timucin Türkmen (beide Türkspor Heidenheim), Murat Kanak (FC Birumut Ulm), Patrick Nietsch (A-Junioren SG Herbrechtingen/Bolheim), Gaetano Pingo (Unbekannt), Kawa Demirdüken, Ahmet Özdemir (beide A-Junioren Juniorteam Brenztal)

Abgänge: Ibrahim Pirincci (SSV Höchstädt), Frederic Welsch, Osman Kubilay Demircioglu (beide Sportfreunde Fleinheim)

Trainer: Lacin Türkmen (seit 2017)

Saisonziel: in erster Linie der Fokus auf die Fairnesstabelle; obere Tabellenhälfte

Favoriten: SV Mergelstetten

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel