Fußball Königsbronner Fußballer verlieren in Hofherrnweiler mit 1:4

Kräftig Gas geben musste der SVH Königsbronn (gelb-schwarze Trikots) gegen Spitzenreiter Hofherrnweiler. Die Fußballer vom Brenzursprung konnten bis zur Pause mithalten, gerieten aber nach Seitenwechsel noch tüchtig unter die Räder.
Kräftig Gas geben musste der SVH Königsbronn (gelb-schwarze Trikots) gegen Spitzenreiter Hofherrnweiler. Die Fußballer vom Brenzursprung konnten bis zur Pause mithalten, gerieten aber nach Seitenwechsel noch tüchtig unter die Räder. © Foto: Foto: jb
Hofherrnweiler / 02.09.2012
Nur eine Halbzeit lang konnte Fußball-Bezirksligist SVH Königsbronn beim 1:4 gegen Spitzenreiter TSG Hofherrnweiler mithalten.

Die erste nennenswerte Chance in der zehnten Minute nutzte Toptorjäger Merz gleich zur Führung für die Gäste. Einen Pass in die Tiefe schloss er mit einem scharfen Flachschuss ins lange Eck ab.

Fast im Gegenzug bot sich die Chance zum Ausgleich für Königsbronn. Einen Fernschuss von Wagner aus gut 30 Metern konnte der Torhüter nur abklatschen, den Abpraller konnte Gashi aber nicht kontrollieren und setzte den Ball übers Tor.

In der 14. Minute hatte Acioglu die große Möglichkeit, die Führung für Hofherrnweiler auszubauen, sein Kopfball nach einem Freistoß ging allerdings knapp am Tor vorbei. Erst in der 30. Minute die nächste Torchance in einem bis dahin ausgeglichenen Spiel: Einen langen Diagonalball auf Marsak legte dieser zu weit am herauseilenden Torhüter vorbei und die Chance zum Ausgleich war vertan.

Im direkten Gegenzug fiel dann das 0:2 für Hofherrnweiler. Ein abgefälschter Freistoß landete bei einem Hofherrnweiler Spieler und dieser hatte aus fünf Metern keine Mühe, den Ball über die Linie zu drücken. Den Anschlusstreffer zum 1:2 markierte Marsak per Elfmeter (35.), nachdem er zuvor vom Gästetorhüter von den Beinen geholtworden war.

In der zweiten Halbzeit ein komplett anderes Bild: Hofherrnweiler kombinierte gefällig und erspielte sich eine Torchance nach der anderen, Königsbronn dagegen fand überhaupt nicht mehr ins Spiel.

Als in der 65. Minute das hochverdiente 1:3 für die Gäste fiel, war auch die Moral der Gastgeber gebrochen und das 1:4 in der 90. Minute war eine Folge daraus.

SVH Königsbronn: Kress– Wagner (75. Mager), Wacker, Viola (57. Geissler), Faber, Hegele, Tunceli, Gashi, Marsak, Mack, Yasar