2. Liga Holger Sanwald: „Mit aktuellem Kader sehr zufrieden“

Ist zufrieden mit dem derzeitigen Kader: Holger Sanwald, Vorstandsvorsitzender des 1. FC Heidenheim.
Ist zufrieden mit dem derzeitigen Kader: Holger Sanwald, Vorstandsvorsitzender des 1. FC Heidenheim. © Foto: Eibner
Heidenheim/Oliva / EDGAR DEIBERT 13.01.2017
2. Liga: Auf der Torhüterposition könnte sich beim 1. FC Heidenheim noch etwas tun. Währenddessen befinden sich die Arbeiten am Businessclub drei in der Endphase.

Holger Sanwald zeigte sich bei seinem Besuch in Spanien begeistert von den Bedingungen im Trainingslager des FCH in Oliva (vom 8. bis 16. Januar). Der FCH-Vorstandsvorsitzende verglich die Rasenplätze mit einem „Golfgreen“. Man spüre förmlich bei den Spielern die Energie, die vom guten Wetter und von den Bedingungen komme.

Mit dem aktuellen Kader sei der Verein „sehr zufrieden“. Er sei kompakt und durchgehend gut besetzt. „Wir haben nicht zu viele Spieler und die Positionen nicht dreifach oder vierfach besetzt. Jeder soll die Chance haben zu spielen, um möglichst gefordert und gebraucht zu werden.“

Sanwald will aber nicht ausschließen, dass sich womöglich noch etwas tun werde. „Wir überlegen, ob wir auf der Torhüterposition etwas machen werden“, so der 49-Jährige. Der FCH habe zwar gute Torhüter, könnte sich eventuell aber „ein bisschen verbessern“. Dies müsse aber nicht zwingend sein.

Daher ist der FCH mit Vitus Eicher im Gespräch. „Er wurde uns angeboten und wir halten ihn auch für einen sehr interessanten Spieler“, so Sanwald. Eichers Klub, der TSV 1860 München, verweigere aber bislang eine Freigabe, was der FCH auch respektiere.

Mit Kevin Müller habe der Verein „eine super Nummer eins“. Oliver Schnitzler sei ein junger ehrgeiziger Torwart, der „natürlich noch lernen muss“, so Sanwald. „Er konnte seine Chance in Hannover nicht so nutzen. Aber wer weiß.“

Am Businessclub drei werde währenddessen der Feinschliff vorgenommen, ließ Sanwald wissen. Die Abnahme durch den Tüv erfolge im Januar. Zum ersten Heimspiel 2017 gegen Nürnberg soll eröffnet werden. „Das ist der nächste Meilenstein in unserer Entwicklung“, so Sanwald.