Kultur FCH-Fans erkunden Hafenstadt Dénia

Heidenheim/Oliva / EDGAR DEIBERT 10.01.2017
Die malerisch gelegene Hafenstadt Dénia ist ein beliebtes Tourismusziel. Und mittendrin sind die ins Traineringslager des 1. FC Heidenheim mitgereisten Fans.

Fans waren schon immer dabei im Trainingslager. Doch dieses Mal wurde die Reise für die Heidenheimer organisiert. Diese können nun ihre Liebe für den 1. FC Heidenheim mit einigen Tagen an der Mittelmeerküste verbinden. Knapp 25 Autominuten von Oliva, dem Ort wo die Mannschaft untergebracht ist, sind die Fans in Dénia untergekommen. Einer kleinen Hafenstadt mit knapp 41 000 Einwohnern.

Aus dem spanischen grob übersetzt liegt der Ort südlich von Valencia an der „Küste der Orangenblüte“. Kein Wunder also, dass an so manchen Straßen Orangenbäume wachsen. Dénia gilt als begehrtes Urlaubsziel, neben einem Yachthafen gibt es natürlich auch Strände. Dazu neben einem Fischerviertel auch eine alte Burg unweit des Mittelmeeres, die schlicht einfach nur Burg genannt wird. Und von Möwen als Domizil auserkoren wurde. Um den Ansprüchen der Touristen gerecht zu werden, verkehrt durch die Stadt eine Touristenbahn, damit die Feriengäste auch ja alle Sehenswürdigkeiten mitbekommen.

Januar und damit der Winter an sich ist zudem eine Hochphase für Rentner. Dies wird besonders im Hotel der FCH-Fans deutlich. An der Pinnwand in der Lobby wird zumindest Werbung für einen elektrischen Rollstuhl gemacht – mit einer entsprechenden Abbildung. Bei Bedarf solle man sich ans Personal wenden. Das Hotel geht eben auf die Bedürfnisse seiner Gäste ein.

Was im Trainingslager so alles passiert – oder nicht passiert – lesen Sie im Liveblog: