Heidenheim FFV stürzt den Tabellenführer

Heidenheim / HZ 12.04.2018
Heidenheim erkämpft ein 2:2 beim TSV Frommern.

Beim TSV Frommern, bis zu diesem Spieltag Tabellenführer, agierte der FFV Heidenheim von Beginn an druckvoll. Die Gäste spielten clever und konzentriert, versäumten es allerdings in Führung zu gehen. Umso überraschender für den FFV-Anhang gingen die Gastgeberinnen in der siebten Minute in Führung. Heidenheims Torhüterin Angelina Merz konnte einen strammen Schuss noch abwehren, den Abpraller spielte Frommern aber clever in die Mitte, wo die unbedrängte Christina Vögele nur noch einschieben musste.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit haderten die Heidenheimer mit dem Schiedsrichter, der Ramona Schmid, die allein durch war, wegen vermeintlichem Abseits zurückpfiff.

Nach dem Seitenwechsel setzte der FFV die Gastgeberinnen weiter stark unter Druck. Laura Szatzker und Maren Michelchen ließen beste Chancen aber ungenutzt und Frommern machte nach einem langen Freistoß erneut ein Tor und stellte den Spielverlauf vollends auf den Kopf. Der FFV zeigte aber Moral und glaubte weiter an sich. Das starke Mittelfeld trieb immer wieder an und vorne ging man weite Wege. Zunächst aber traf Schmid nur die Latte, zudem drosch Domi Ziegler eine scharfe Hereingabe aus einem Meter über den Querbalken.

Trainer Fronmüller brachte mit di Muro, Crnoja und Oberschmid nochmals Qualität von der Bank und Heidenheim blieb das aktivere Team. Drei Minuten vor Schluss gelang Schmid dann der Anschluss mit einem Schuss ins Tordreieck.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit gab es noch einmal Eckball für den FFV. Die scharfe Hereingabe von di Muro landete auf dem Kopf der jungen Marina Oberschmid, die den Ball in unnachahmlicher Manier zum hochverdienten Ausgleich in die Maschen wuchtete. So stach am Ende ein Joker und der Jubel kannte im Heidenheimer Lager keine Grenzen.

Nach dem 2:2 bleibt der FFV Heidenheim mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem achten Tabellenplatz und hat weiterhin gute Karten im Kampf um den Klassenerhalt, Frommern rutschte dagegen auf Rang zwei ab.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel