Fans FCH-Strafen: Täter wurden identifiziert

Heidenheim / Thomas Jentscher 15.06.2015
Der Deutsche Fußball-Bund hat gegen den 1. FC Heidenheim wegen zweier Vergehen eine Strafe von 6500 Euro verhängt. Nun teilte der Verein mit, dass in beiden Fällen die Täter anhand von Videobildern identifiziert wurden.
Wie berichtet hat der Deutsche Fußballbund eine Strafe von 6500 Euro gegen den 1. FC Heidenheim verhängt, da in der Partei gegen RB Leipzig Gästespieler mit Bechern beworfen wurde, die mit Urin gefüllt waren, zudem FCH-Fans beim Auswärtsspiel in Nürnberg Pyrotechnik gezündet haben.

Wie Geschäftsführer Holger Sanwald mitteilt, wurden in beiden Fällen die Täter anhand von Videobildern identifiziert. Der Verein wird nun die rechtlichen Mittel ausschöpfen, um sich die Summe von diesen Personen zurück zu holen. Ursprünglich war die Strafe noch deutlich höher, nach Einspruch des FCH verhängte der DFB schließlich 6500 Euro.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel