DFB-Pokal FCH siegt 4:0 in Unterhaching und zieht in die zweite Runde ein

Edgar Deibert 12.08.2017
Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat mühelos die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Beim Drittligisten Spielvereinigung Unterhaching gewann der FCH am Samstagnachmittag mit 4:0. Zwei Tore steuerte dabei Innenverteidiger Timo Beermann bei.

Im Vergleich zum 2:1-Heimspielsieg gegen Aue unter der Woche veränderte FCH-Trainer Frank Schmidt die Startelf auf gleich sechs Positionen. Dennoch begann der Zweitligist beim Drittliga-Aufsteiger gut und drängte auf ein schnelles Führungstor.

Vor allem der agile Tim Skarke stellte mit seiner Schnelligkeit die Abwehr der Gastgeber vor Probleme. In der 17. Minute zog Skarke aus aussichtsreicher Position ab, doch Unterhachings Torhüter Korbinian Müller lenkte den Ball gerade noch zur Ecke. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieb der FCH vor allem nach Standards gefährlich, während im Spielaufbau die nötige Schnelligkeit fehlte.

Unterhaching erspielte sich keine hochkarätigen Chancen

Mitte des ersten Durchgangs wurde Unterhaching stärker, allerdings ohne sich hochkarätige Torchancen zu erspielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schlug der FCH zu. Zunächst konnte Unterhachings Keeper Müller einen Kopfball von John Verhoek noch zur Ecke lenken. Nach dem folgenden Eckball von Marc Schnatterer hatte der aufgerückte Timo Beermann keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz per Kopf im Tor unterzubringen (44. Minute).

Beermann erhöht auf 2:0

Nach dem Seitenwechsel blieb Heidenheim spielbestimmend. Nach einem weiten Sololauf von Verhoek verpasste es Marcel Titsch-Rivero auf 2:0 zu erhöhen (53.). Auch Marnon Busch vergab aus aussichtsreicher Position (58.). In der 65. Minute sah zudem Unterhachings Stefan Schimmer die rote Karte. Der 23-Jährige, der früher beim FC Gundelfingen spielte, senste den enteilten Marnon Busch völlig übermotiviert von hinten um.

In der 74. Minute machte der FCH alles klar. Beermann war erneut nach einem Eckball von Schnatterer per Kopf erfolgreich. Fünf Minuten später markierte der eingewechselte Robert Glatzel das 3:0, ehe der ebenfalls neu ins Spiel gekommene Kolja Pusch den 4:0-Endstand aus Gästesicht herstellte (86.).

Nächstes Ligaspiel gegen Duisburg

Letztlich zog der FCH souverän in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Am Samstag, 19. August, empfangen die Heidenheimer in der 2. Liga den MSV Duisburg (13 Uhr).

FCH: Müller – Busch, Wittek, Beermann, Theuerkauf – Griesbeck – Skarke, Halloran (67. Pusch), Titsch-Rivero, Schnatterer (80. Dovedan) – Verhoek (66. Glatzel)