Bochum FCH gewinnt 1:2 beim VfL Bochum

HZ 17.09.2017
Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat sich im Ruhrpott seinen zweiten Saisonsieg erkämpft und dabei einen Rückstand gedreht.

Die Mannschaft des FCH hat ihrem Trainer das größte Geschenk gemacht: Genau zehn Jahre ist Frank Schmidt Coach in Heidenheim. Und zum Ehrentag gab’s einen 2:1-Erfolg beim VfL Bochum.

Zunächst standen die Gäste sehr tief und lauerten auf Konter. Davon ließen sich die Bochumer allerdings nicht beirren. Nach einem Fehlpass von Nikola Dovedan bediente Kevin Stöger VfL-Angreifer Robbie mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte. Die FCH-Abwehr spekulierte fälschlicherweise auf Abseits. Letztlich ließ Kruse FCH-Torhüter Kevin Müller keine Chance und brachte Bochum in Führung (13. Minute).

Doch die starke Antwort der Heidenheimer folgte nur drei Minuten später. Zunächst konnte Bochum einen Eckball abwehren, doch Marnon Busch brachte im Anschluss den Ball wieder in den Strafraum, wo Dovedan per Kopf auf Robert Glatzel ablegte, und der keine Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen.

Im Anschluss blieb es auf beiden Seiten hektisch, beide Teams erlaubten sich zudem Fehlpässe im Aufbauspiel. In der 21. Minute wurde die FCH-Abwehr erneut durch einen Pass ausgehebelt, doch Bochums Lukas Hinterseer vergab aus aussichtsreicher Position mit seinem schwächeren Fuß.

Auf der Gegenseite konnte VfL-Torhüter Felix Dornebusch den Flatterball nach einem Weitschuss von Dovedan gerade noch so an die Latte lenken (22.). Heidenheim blieb am Drücker, doch Dovedan zielte aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbei. Auch die nächste Möglichkeit hatte es in sich. Bei einem Konter hängte Glatzel zunächst einen Verfolger stark ab und bediente mit Übersicht in der Mitte den mitgelaufenen Marc Schnatterer. Dessen Flachschuss könnte VfL-Keeper Dornebusch gerade noch mit dem Fuß zur Ecke klären (34.).

Nach dem Seitenwechsel blieben die Bochumer spielbestimmend. Nach einem Weitschuss von Kevin Stöger ging der Ball aber an den Heidenheimer Pfosten (59.). In der Folge drängte der VfL auf den Führungstreffer, der aber auf der anderen Seite fiel: Nach einer Ecke von Schnatterer köpfte Dovedan in die Mitte, wo Mathias Wittek keine Mühe hatte aus kurzer Distanz einzuköpfen (73.).

Zu diesem Zeitpunkt eine sicherlich etwas glückliche Gästeführung, dabei sollte es aber bleiben, weil die Gastgeber kein Mittel gegen die Heidenheimer Abwehr fanden. In der 89. Minute probierte es der eingewechselte Dimitrios Diamantakos mit einem Flachschuss. FCH-Torhüter Kevin Müller lenkte den Ball aber reaktionsschnell zur Ecke ab.

Am Mittwoch, 20. September, hat der FCH den SV Darmstadt zu Gast (18.30 Uhr).

... lade FuPa Widget ...
1. FC Heidenheim auf FuPa