Heidenheim FCH bringt den Bayern die erste Niederlage bei

Heidenheim / HZ 30.01.2018
Nach einem 0:1-Rückstand drehen die Heidenheimer A-Junioren die Bundesliga-Partie gegen den Nachwuchs des Rekordmeisters und siegten mit 3:2.

Mit dem fünften Saisonsieg rückten die Heidenheimer auf Rang sechs der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest vor.

Die Anfangsphase der Partie gehörte dem Nachwuchs aus der bayrischen Landeshauptstadt, während der FCH zwar kompakt stand, aber insgesamt schwer ins Spiel auf dem Kunstrasenplatz West oberhalb der Voith-Arena fand. Die Abschlüsse der Münchner wurden vom gut agierenden Torwart Junker abgewehrt – im Offensivspiel setzten die Heidenheimer durch wichtige Ballgewinne immer wieder Akzente. Die beste Einschusschance bot sich bereits nach fünf gespielten Minuten, als Brändle den Ball quer auf Ibrahim legte. Der 18-Jährige vergab jedoch.

In der 26 Minute dann der Rückschlag für die Gastgeber: Nach einem Diagonalball der Münchener lenkte FCH-Mittelfeldspieler Kevin Sessa den Ball unglücklich ins eigene Tor. Im weiteren Verlauf der Partie erspielten sich dann beide Mannschaften eine Reihe an Torgelegenheiten.

Doppelschlag nach der Pause

Erfolgreich war der FCH erstmals in der 36. Minute. Nach einem verunglückten Freistoß von Brändle spielte Swiderski den Ball in den Strafraum. Über Kilic und Owusu landete der Ball bei Ibrahim, der aus fünf Metern Torentfernung zum 1:1-Ausgleich vollendete.

Nach dem Seitenwechsel strahlten die FCH-Junioren mehr Stabilität aus. In der 52. Minute ging der Gastgeber in Führung. Nach einem Freistoß von der rechten Seite erzielte Reithmeir per Kopf das 2:1 gegen den Tabellenzweiten. Nur drei Minuten später erhöhte Sessa per Foulelfmeter auf 3:1. Zuvor war Brändle nach einem Dribbling im Strafraum zu Fall gebracht worden – der Münchner Verteidiger wurde daraufhin mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz gestellt.

Mit nun einem Mann weniger auf dem Feld spielten die Bayern dennoch weiter gefährlich nach vorne und kamen nach 66 Minuten durch eine gute Einzelaktion zum 3:2-Anschlusstreffer.

In der Schlussphase erspielte sich die Mannschaft von Trainer Jens Bauer vor 100 Zuschauern immer wieder Möglichkeiten, das Spiel zu entschieden. Weil die Heidenheimer Hintermannschaft auch defensiv dem Druck des FC Bayern standhalten konnte, stand am Ende ein überraschender 3:2-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten zu Buche.

„Wir haben eine geschlossene Teamleistung abgeliefert. Präzise und stets gefährliche Standardsituationen waren heute der Schlüssel zum Erfolg. Mit den Zusatzpunkten stehen wir nun mit 19 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Damit können wir bis hierhin sehr zufrieden sein“, sagte FCH-Trainer Jens Bauer im Anschluss an die Partie. FCH: Junker, Glaser (49. Schuck), Reithmeir, Peter, Swiderski, Owusu (68. Gunst), Sessa, Brändle, Kilic, Ibrahim (76. Gueli), Maurer (90. Ender)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel