Stuttgart FCH-A-Junioren verlieren beim VfB

Ein Punkt in Stuttgart wäre für das Team von Trainer Jens Bauer durchaus drin gewesen.
Ein Punkt in Stuttgart wäre für das Team von Trainer Jens Bauer durchaus drin gewesen. © Foto: Archiv/Markus Brandhuber
Stuttgart / pm 20.08.2018
Die A-Junioren des 1. FC Heidenheim verlieren beim VfB Stuttgart mit 0:1.

In der A-Junioren-Bundesliga verlor der 1. FC Heidenheim das kleine württembergische Derby beim VfB Stuttgart knapp mit 0:1. Dabei kam die Mannschaft von Trainer Jens Bauer gut ins Spiel und hatte die gefährliche Offensive der Gastgeber bis aus wenige Ausnahmen gut im Griff. Im Spiel nach vorne setzte der FCH auf schnelle Konter, allerdings fehlte in und um den gegnerischen Strafraum die Präzision, sodass es mit einem gerechten torlosen Unentschieden in die Pause ging. Nach Wiederbeginn standen die Heidenheimer zunächst weiter stabil, mit zunehmender Spieldauer erhöhte aber der VfB Stuttgart den Druck und kam immer wieder in gefährliche Abschlusssituationen. In der 63. Minute fiel das Tor des Tages: Nach einer abgewehrten Ecke schaltete die FCH-Defensive zu langsam um. Von der linken Seite flog eine Flanke auf den langen Pfosten. Den quergeköpften Ball musste der Stuttgarter Stürmer Hottmann nur noch einschieben. In dieser Aktion stimmte die Zuordnung in der Abwehr des FCH nicht.

Die Gäste zeigten aber eine gute Reaktion, in der 75. Minute hätte Julian Stark den Ausgleich erzielen müssen. Nach einem langen Ball aus der Abwehr verlängerte Marco Gueli auf Stark, der alleine auf den Stuttgarter Keeper zulief, dann jedoch den Ball neben das Tor setzte.

Insgesamt war es eine bittere Niederlage, da der Heidenheimer Nachwuchs einen hohen läuferischen Aufwand betrieb, dem Favoriten lange Zeit Paroli bot und selbst ein Tor hätte erzielen müssen.

Am kommenden Sonntag, 26. August, empfängt Heidenheim die Stuttgarter Kickers auf dem heimischen Kunstrasenplatz oberhalb der Voith-Arena (14 Uhr).1. FC Heidenheim: Ramaj, Swiderski, Ender, Riedinger, Brändle, Kilic, Stark (77. Sijaric), Hellmann, Owusu (73. Ramusovic), Maurer (86. Piljek), Gueli

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel