Heidenheim Der AC Milan schoss fast hundert Tore in 32 Spielen

Jubel nach dem Aufstieg: Der AC Milan um Trainer Dusko Cuckovic (rotes Shirt) ist zurück in der Bezirksliga.
Jubel nach dem Aufstieg: Der AC Milan um Trainer Dusko Cuckovic (rotes Shirt) ist zurück in der Bezirksliga. © Foto: Christian Thumm
Heidenheim / Thomas Grüninger 20.06.2018
Meister AC Milan Heidenheim setzt auch eine Etage höher auf Angriffslust und Abwehrstärke. „Die Ausgeglichenheit ist unser Plus“, sagt Trainer Dusko Cuckovic.

Dusko Cuckovic hat vor der Saison erst gar nicht um den heißen Brei herumgeredet. „Ich habe von Anfang an gesagt, dass wir aufsteigen wollen“, erinnert sich der 29-jährige Trainer des AC Milan Heidenheim an die Marschroute vor dem Auftakt.

Von Beginn an wurde in der KreisligaA Kurs genommen Richtung Meisterschaft. Auf Platz eins durfte Milan überwintern, doch dann musste der Platz an der Sonne nach einem holprigen Start in die Rückrunde an den großen Rivalen im Titelrennen, den FV Burgberg, abgetreten werden.

Die Heidenheimer ließen sich aber nicht irritieren, legten eine Serie von 14 Spielen ohne Niederlage (darunter elf Siege) hin und kämpften sich am 27.Mai Position eins zurück, weil Milan mit 2:0 in Großkuchen gewann, während Burgberg 0:3 in Fleinheim unterlag. Am vorletzten Spieltag machte das Team von Dusko Cuckovic dann mit einem 5:0 gegen Härtsfeld alles klar. Burgberg war am letzten Spieltag spielfrei und konnte deshalb nicht mehr kontern.

Als großes Plus seines Teams sieht Cuckovic die Ausgeglichenheit. Der AC Milan verfügt sowohl offensiv als auch defensiv über Qualitäten. Mit 97 Toren in 32 Spielen hat der neue Meister einen dreistelligen Topwert nur knapp verpasst. Bei den Gegentreffern (39) konnte der nur der Tabellendritte TV Steinheim (37) auf eine bessere Statistik verweisen.

18 Spieler erzielten Tore

„Wir haben 18 verschiedene Torschützen in der Mannschaft, auch zwei Abwehrspieler konnten jeweils Treffer im zweistelligen Bereich zum Gesamtergebnis beisteuern“, sagt Cuckovic. Jeder sei zu jedem Zeitpunkt imstande gewesen, sich in die Torschützenliste einzutragen. Dadurch sei die Mannschaft schwer auszurechnen gewesen.

Auf dieses Plus setzt der Milan-Trainer nun auch in der Bezirksliga. Das Gerüst der Truppe bleibt bestehen, lediglich Dave Hindenburg (zieht nach Berlin um) und Giorgio Genova (zur SG Heldenfingen/Heuchlingen) verlassen nach aktuellem Stand den Aufsteiger. Auf der anderen Seite stehen drei Neuzugänge: Maximilian Horst vom VfL Gerstetten, Thomas Kardas von den A-Junioren der TSG Hofherrnweiler/Unterrombach (Verbandsstaffel) und Mohammed Osman von der SG Königsbronn/Oberkochen.

Das Ziel in der Bezirksliga ist klar definiert: Klassenerhalt. Beim ersten Aufstieg 2014/15 dauerte der dortige Aufenthalt für den AC Milan Heidenheim nur eine Saison. Damals stand Dusko Cuckovic noch als Spieler auf dem Platz, sein Trainer hieß Giuseppe Donato. In der zu Ende gegangenen Saison war Donato mit dem FV Burgberg pikanterweise Cuckovics größter Konkurrent im Titelrennen. Nun ist der Zögling an seinem einstigen Lehrmeister vorbeigezogen.

Aus den Fehlern des ersten Aufstiegs-Abenteuers will man beim AC Milan Heidenheim aber auf jeden Fall lernen. Damals hatte der Klub einige Leistungsträger aus beruflichen Gründen oder altersbedingt verloren, reagierte auf die personelle Schwächung aber nicht sofort. Mit relativ dünnem Kader ging es in die Saison. Doch dann sorgten verletzte Spieler dafür, dass die personellen Alternativen ausgingen. Erst in der Winterpause wurde nachgerüstet. Doch in der Rückrunde war die Situation so prekär, dass bei einigen Partien sogar ein Feldspieler als Torhüter einspringen musste.

Vorbereitung ab 9.Juli

„Vom Potenzial her wäre der Klassenerhalt drin gewesen, aber wir haben zu spät erst Neuzugänge geholt“, sagt Duckovic. Für 2018/19 sieht er sein Team in der Breite besser aufgestellt. Der 29-Jährige, der seine aktive Zeit als Fußballer im ersten Bezirksligajahr des AC Milan aufgrund eines Kreuzbandrisses beenden musste, ist sich aber der Schwere der kommenden Aufgabe bewusst: „Ich hoffe auf einen guten Spielplan – dass wir nicht gleich zu Beginn die dicken Brocken bekommen.“ Nach vier Wochen Pause startet am 9.Juli die Vorbereitung zu Teil zwei des Bezirksliga-Abenteuers.

Jubiläum nachträglich mit Aufstieg gekrönt

Im vergangenen Jahr feierte der AC Milan Heidenheim sein 50-jähriges Bestehen. Nun haben die Fußballer auch auf sportlicher Ebene einen Grund zum Feiern geliefert: Zum zweiten Mal nach 2014 gelang der Sprung in die Bezirksliga.

1967 hatten italienische Gastarbeiter den Fußballverein gegründet und ihn nach dem Traditionsklub AC Milan benannt. Bis 1982 spielte der Verein in der italienischen Liga, erst danach begann er, am geregelten Spielbetrieb unter dem Dach des WFV zu spielen.

In der Saison 1991/92 gelang der Aufstieg in die Kreisliga A. Vier Jahre hielt sich der Verein dort, ehe es wieder in die Kreisliga B ging. Zwei Jahrzehnte später folgte der erneute Aufstieg. 2014 ging es erstmals in die Bezirksliga.

International ist seit Jahren die Besetzung des AC Milan. Neben Deutschen und Italienern sind aktuell auch Spieler im Team, die aus der Türkei, Bosnien, Serbien, Griechenland oder Rumänien stammen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel