DFB-Aktion Ehrenamt DFB-Ehrenamtspreis: Wenn Fußball mehr ist als nur Sport

B-Jugendtrainer Timo Stein vom FV Sontheim wurde als „junger Fußballheld“ ausgezeichnet.
B-Jugendtrainer Timo Stein vom FV Sontheim wurde als „junger Fußballheld“ ausgezeichnet. © Foto: Markus Brandhuber
Kreis Heidenheim / Tina Lischka 02.12.2017
Thomas Römer aus Staufen wurde zum Bezirkssieger gekürt, der Sontheimer Timo Stein als „junger Fußballheld“ ausgezeichnet.

Fußball wird bei Timo Stein groß geschrieben. Jede Woche steht er selbst auf dem Platz und trainiert zudem seit nunmehr zehn Jahren Jugendmannschaften beim FV Sontheim. Für dieses Engagement wurde er nun belohnt. Der Württembergische Fußballverband zeichnet im Zuge der DFB-Aktion Ehrenamt 32 engagierte Ehrenamtliche aus württembergischen Vereinen aus. Für jeden der 16 WFV-Bezirke wurden neben einem Bezirkssieger auch ein Sieger im Bereich „Junge Fußballhelden“ ausgewählt – in diesem Fall Timo Stein.

Fußballer und Jugendtrainer

Die Aktion bezieht sich auf junge Ehrenamtliche zwischen 16 und 30 Jahren. Der 27-Jährige, der sich seit vielen Jahren in der Jugendarbeit engagiert, passt da perfekt ins Raster. Begonnen hat er als Trainer der E-Jugend. Über die Jahre hat er mit seinen Teams Aufstiege gefeiert und Abstiege miterlebt. Und jetzt, als aktueller Coach der Sontheimer B-Jugend, hat ihn sein Betreuer für den Ehrenamts-Preis vorgeschlagen.

„Er meinte, dass ich auf dem Platz und neben dem Platz ein Vorbild für die Jungs sei“, so Stein, der neben seinem Studium viel Zeit für seine Leidenschaft – den Fußball – investiert und bereits seit drei Jahren die Trainer-B-Lizenz hat. Letztes Jahr hat er kurzfristig den Posten des B-Jugendtrainers übernommen und somit für einige Zeit sogar zwei Mannschaften trainiert. Fünf bis sechs Tage pro Woche stand er da auf dem Sportplatz. „Ich bin gerne eingesprungen. Ich wollte die Jungs auf keinen Fall im Stich lassen“, sagt Stein.

Auch jetzt erfordert sein Ehrenamt ein genaues Zeitmanagement. Denn Stein spielt auch selbst Fußball, mittlerweile beim SC Hermaringen. Dort nimmt er ein- bis zweimal pro Woche am Übungsbetrieb teil. In Sontheim coacht er die B-Jugend ebenfalls zweimal die Woche und darf bei deren Spiel am Sonntagmorgen natürlich nicht fehlen, bevor er am Nachmittag dann selbst auf dem Spielfeld steht.

Kein Problem für den 27-Jährigen : „Ich bin mit Vollgas dabei. Der Verein liegt mir am Herzen“, sagt Stein, der irgendwann wieder ganz zum FV zurückkehren will und sich über seine Auszeichnung besonders freut.

Bezirkssieger aus Staufen

Neben dem Preis für junges Ehrenamt wurde Thomas Römer, Vorsitzender beim SV Eintracht Staufen, als Bezirkssieger ausgezeichnet. Er hat bereits seit 40 Jahren ein Amt inne und setzt sich seit vielen Jahren für seinen Verein ein. Von 1977 bis 1996 trainierte er zuerst die Jugendlichen des Vereins, danach engagierte er sich im Aktivenlager. Zunächst war er von 1996 bis 2001 Abteilungsleiter, dann Trainer der Aktiven bis 2013. Seit 2016 ist er Vorsitzender bei Eintracht Staufen.

Als Sieger des Bezirks wird er nun zu einem Wochenende im südbadischen Saig eingeladen. Darüber hinaus wird Römer zusammen mit sechs weiteren Preisträgern der „Aktion Ehrenamt“ in den „Club 100“ des DFB aufgenommen. Auf diese Ehrenamtlichen wartet unter anderem der Besuch eines Fußball-Länderspiels.

Timo Stein und die anderen „jungen Fußballhelden“ dürfen außerdem an einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Santa Susanna in der Nähe von Barcelona teilnehmen. „Ich bin gespannt, was mich da erwartet“, sagt Stein.

Im Bezirk Kocher/Rems wurden neben Thomas Römer und Timo Stein weitere engagierte Vereinsmitglieder geehrt. Im Kreis Heidenheim sind es Josef Steinmetz (RSV Hohenmemmingen), Hermann Eberhard (TSG Giengen), Rudolf Geiger (TSV Herbrechtingen) und Thomas Vetter (SV Mergelstetten).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel