Heidenheim Als Kylian Mbappé in Heidenheim verlor

Zeigte in Heidenheim schon im Juli 2016, was er am Ball kann:Kylian Mbappé (am Ball) ist frischgebackener Weltmeister.
Zeigte in Heidenheim schon im Juli 2016, was er am Ball kann:Kylian Mbappé (am Ball) ist frischgebackener Weltmeister. © Foto: Eibner
Heidenheim / Edgar Deibert 17.07.2018
Weltmeister Kylian Mbappé und Heidenheim? Richtig, da war doch was. Vor knapp zwei Jahren war der damals 17-Jährige auf Stippvisite in der Voith-Arena.

Kylian Mbappé hat es also schon wieder getan. Am Sonntag wurde der 19-Jährige Fußball-Weltmeister mit der französischen Nationalmannschaft – und zum besten Jungspieler der WM gekürt. Vor knapp zwei Jahren übrigens heimste Mbappé als 17-Jähriger mit der Équipe Tricolore schon einmal einen internationalen Titel ein, nämlich bei der U-19-Europameisterschaft.

Der ein oder andere wird sich vielleicht noch daran erinnern. Die U-19-EM wurde in zehn Stadien Baden-Württembergs ausgetragen, dabei gab es auch zwei Spiele in der Heidenheimer Voith-Arena. Allerdings unterlag Frankreich um die Jungstars Mbappé, Jean-Ḱevin Augustin (jetzt bei RB Leipzig) und Amine Harit (FC Schalke 04) am 12. Juli 2016 in einem Gruppenspiel der englischen Auswahl mit 1:2 (Augustin erzielte das 1:2 für Frankreich). Damals schrieb die HZ: „So ein Blick in die sagenumwobene Glaskugel, der würde es verraten. Wenn alles nach Plan läuft, werden manche der jungen Männer, die in der Voith-Arena aufliefen, in einigen Jahren in den jeweiligen A-Nationalmannschaften spielen.“

Nun ja, Kenner der Fußballszene, neben vielen Scouts nahmen auch FCH-Trainer Frank Schmidt, Marcus Sorg („Co“ von Bundestrainer Joachim Löw) und Hansi Flick (Damals Sportdirektor beim DFB) Platz, dürfte der Werdegang von Mbappé & Co nicht überrascht haben. Bereits in den jungen Jahren präsentierten sich die angehenden Weltstars schnell, ballsicher und durchsetzungsstark. Interessant ist es aber allemal, wie schnell sich die Zahnräder im Fußballgeschäft drehen.

Daher dürfen gespannt sein, welche angehenden Fußballer von Weltformat noch in Heidenheim zur Stippvisite vorbeischauen. Und dann sollten ruhig mehr Fußballfans genau hinschauen. Denn wer kann schon von sich behaupten, er habe den angehenden Weltmeister Kylian Mbappé live in Heidenheim spielen sehen? Vor knapp zwei Jahren waren es zumindest gerade einmal 2344 Zuschauer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel