2. Bundesliga Zweitligist TSV Crailsheim bleibt auch am dritten Spieltag weiter punktlos

Auch im dritten Anlauf ist der Knoten nicht geplatzt. Frauen-Zweitligist TSV Crailsheim (in Rot) verlor gegen die "Zweite" aus München deutlich.
Auch im dritten Anlauf ist der Knoten nicht geplatzt. Frauen-Zweitligist TSV Crailsheim (in Rot) verlor gegen die "Zweite" aus München deutlich. © Foto: Ric Badal
Crailsheim / ALEXANDER SCHREIBER 14.09.2015
Im dritten Spiel der Saison mussten die Frauen des TSV Crailsheim bereits die dritte Niederlage hinnehmen. Gegen den spielstarken Favoriten FC Bayern München II unterlagen sie deutlich mit 3:6.

Die Vorzeichen des Spiels standen für den TSV Crailsheim durchaus schlecht. Noch ohne Punkte in der Saison mussten sie gegen den FC Bayern München 2 die Außenseiterrolle einnehmen. Wie erwartet, bestimmten die Gäste aus München von Beginn an das Tempo. Crailsheim stand tief und attackierte erst ab der Mittellinie konsequent.

In der elften Minute gingen die Münchnerinnen mit der ersten Torchance des Spiels direkt in Führung, als Annalena Herzog einen Flankenball unter die Latte köpfte. Direkt nach dem Anspiel brachte der TSV den Ball schnell in die Sturmspitze auf Lisa Wich. Die kam vor der herausgelaufenen Torfrau Fabienne Weber an den Ball und schob ihn aus zwölf Metern ins Tor - zum überraschenden Ausgleich.

Aus der Ruhe bringen ließ sich der FC Bayern von der postwendenden Crailsheimer Antwort nicht und zog weiter sein Spiel auf. Immer wieder passte die Gastmannschaft den Ball auf die Außenbahn und flankte von dort vors Tor Doch die Hereingaben fanden keine Abnehmerinnen. Nach gut zwanzig Minuten gerieten die Crailsheimerinnen erneut in Rückstand: Einen Freistoß brachten die Bayern von links scharf in Richtung Tor, wo der Ball über TSV-Torfrau Johanna Popp hinwegflog. Am langen Pfosten wartete Raffaela Manieri und köpfte zum 1:2 ein.

Erneut währte die Münchner Führung nicht lange. Gerade einmal zwei Minuten später erkämpften Luisa Scheidel und Juliane Klenk vor dem gegnerischen Tor zusammen den Ball. Klenk legte quer auf Scheidel, die den Ball nur noch ins Tor schieben musste.

Pech hatte der TSV in der 30. Spielminute, als nach einem Eckball Jenny Gaugigl aus 16 Metern abzog und der Ball vom Pulk vor dem Tor abgefälscht wurde und so den Weg über die Linie fand. Mit 2:3 ging es in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel tat sich Crailsheim weiterhin mit dem Münchner Flügelspiel schwer. In der 52. Minute spielten die Gäste einen langen Pass auf die linke Außenbahn, wo die schnelle Ricarda Kießling das Laufduell gegen Crailsheim-Verteidigerin Vivien Wagner gewann. Kießlings Querpass fand Annalena Herzog, die mit ihrem zweiten Treffer die Führung ausbaute. Sechs Minuten später konnte Johanna Popp zwar einen Fernschuss parieren, den Abpraller verwandelte aber Ricarda Walking zur Vorentscheidung. An der Niederlage konnte auch Carolin Riegels sehenswerter Fernschuss zum 3:5 nichts mehr ändern. In der 83. Minute stellte Elisabeth Mayr mit ihrem Treffer den alten Abstand sogar wieder her.

Gäste-Trainerin Nathalie Bischof war glücklich über den Sieg und die Offensivleistung ihrer Mannschaft. Dennoch hätte sie "lieber zu null gespielt". Auf Crailsheimer Seite war Coach Peter Kosturkov nach der Niederlage unzufrieden: "Wir haben jetzt 16 Tore in drei Spielen bekommen. Das ist natürlich schlecht. Wir müssen alle besser werden. Auf diesem Niveau werden unsere Fehler sofort bestraft!" Nach dem verpatzten Saisonstart komme ihm die anstehende vierwöchige Spielpause gelegen. Danach soll außerdem die bisher verletzte Claudia Nußelt wieder spielbereit sein.

TSV Crailsheim - FC Bayern München II 3:6 (2:3)

Torfolge: 0:1 Herzog (11.); 1:1 Wich (11.); 1:2 Manieri (22.); 2:2 Scheidel (24.); 2:3 Gaugigl (30.); 2:4 Herzog (52.); 2:5 Walking (58.); 3:5 Riegel (75.); 3:6 Mayr (83.)

TSV Crailsheim: Popp, Steck (71. Bohn), Treyer (75. Hasenfuß), Klenk, Wagner, Riegel, Scheidel (63. Huber), Megerle, Gehder, Uhl, Wich

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel