Fußball Zweitligist geht unter - Crailsheimer verlieren gegen Sand mit 0:3

KH 15.04.2013
Vor knapp 200 Zuschauern verlor Frauenfußball-Zweitligist TSV Crailsheim am Samstag sein Heimspiel gegen den SC Sand mit 0:3 Toren.

Die ersten beiden Hiobsbotschaften erreichten die Crailsheimer Verantwortlichen schon unter der Woche. So stand im Vorfeld der Einsatz zweier Leistungsträgerinnen auf Crailsheimer Seite auf der Kippe. Carolin Hörber, Dreh- und Angelpunkt im Crailsheimer Mittelfeld, war mit einer Oberschenkelzerrung ebenso angeschlagen wie Toptorjägerin Claudia Nußelt. Letztere musste dann auch vor der Partie noch abwinken. Sie war umgeknickt und ihr Einsatz ist auch für nächste Woche noch ungewiss. Doppelt schade, wenn man so will, denn im Sander Abwehrverband hätte sie es mit Allison Scurich zu tun bekommen, ihrer ehemaligen Mannschaftskameradin, die vor der Saison nach Südbaden abgewandert war. Carolin Hörber war wieder insoweit hergestellt, dass sie antreten konnte, und wie wichtig sie für das Team ist, stellte sie insbesonders in der zweiten Halbzeit, als die Einheimischen ihre stärkste Phase hatten, unter Beweis.

Der SC Sand gehört, obwohl Aufsteiger, zu den Top-Drei der Liga und führt das Klassement als Dritter im Bunde hinter Köln und Hoffenheim mit an, wobei Trainer Oliver Dewes auf einen quasi gefühlten Erstligakader zurückgreifen kann. Sieben Spielerinnen sind von Erstligist Freiburg gekommen, dazu noch zwei Erstliga-Kickerinnen aus der Schweiz. In der Winterpause kam schließlich noch die neue Torfrau Mallori Lofton-Malachi zum Team, so dass die Gäste einen Sprachmix, bestehend aus deutschen, französischen und englischen Elementen, pflegen.

Crailsheim hatte an diesem Tag dem Gegner nichts entgegen zu setzen und muss nun die 0:3-Pleite erstmal verdauen.