Fußball Satteldorf muss zum bärenstarken Aufsteiger Breuningsweiler

Hannes Wolf erzielte ein herrliches Kopfballtor für Crailsheim.
Hannes Wolf erzielte ein herrliches Kopfballtor für Crailsheim. © Foto: Joachim Mayershofer
Luca Schmidt 06.10.2017

Eine turbulente Partie mit dem besseren Ende aufseiten der Crailsheimer sahen die Zuschauer zuletzt beim Heimspiel gegen Heimerdingen. „Beide Teams haben zu viele individuelle Fehler gemacht“, lautet die Erklärung von TSV-Coach Michael Gebhardt für drei Gegentore und die vier selbst erzielten Tore. Dennoch ist er insgesamt nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Durch den Sieg haben die TSVler zudem wieder Anschluss an das obere Tabellendrittel gefunden.

Nun kommt mit dem Tabellendritten aus Schwaikheim aber eine ganz andere Hausnummer ins Schönebürgstadion, die es dem TSV  sicherlich nicht leicht machen dürfte, Tore zu erzielen – auch wenn die Gäste schon neun Gegentreffer nach sieben Partien hinnehmen mussten. Aufseiten der Crailsheimer sind es bereits 17 Gegentore, da sollte schnell ein Gegenmittel gefunden werden.

„Schwaikheim ist die Mannschaft der Stunde“, warnt Gebhardt vor einem richtig starken Gegner, der die letzten fünf Spieltage nicht mehr als Verlierer vom Platz gehen musste. „Die haben ein sehr gutes Tempo vorne drin und sind  äußerst konterstark“, beschreibt er die Stärken des Gegners. Zudem muss Gebhardt auf einige Stammkräfte verzichten. Co-Spielertrainer Matthias Haag fehlt berufsbedingt, der Einsatz von Bubacarr Saidy (muskuläre Probleme) und Jörg Munz (starke Erkältung) ist mehr als fraglich. Zudem dürfte Kai Rümmele mit Knieproblemen wohl länger ausfallen. Dafür sind Rudi Krebs und Jonas Düll wieder ins Training eingestiegen. „Wir haben einen guten und breiten Kader. Diejenigen, die jetzt in die Startaufstellung reinrutschen, können jetzt ihre Chance nutzen“, rechnet sich Gebhardt trotz der Probleme gute Siegchancen aus.

SV kein normaler Aufsteiger

 Die Satteldorfer treffen am Wochenende auf Breuningsweiler. Gegen die spielten sie schon im Pokal und gewannen souverän mit 4:0. Zu hoch darf man dieses Ergebnis aber nicht bewerten: „Das ist mit Sicherheit kein normaler Aufsteiger. Wenn man sieht, welche Leute die alles zur Verfügung haben, ist es nicht überraschend, dass sie im Moment ganz oben stehen“, sagt Spvgg-Trainer Martin Weiß. „Die werden bis zum Ende vorne mitspielen und sind Favorit auf den ersten Platz.“ Das Pokalspiel sei kein Maßstab gewesen. „Da haben viele Stammkräfte der Breuningsweiler gefehlt.“

Gerade die Offensive des SV ist extrem stark. „Wir sind darauf vorbereitet“, sagt Weiß vor dem Auswärtsspiel. Und es muss ja auch nicht unbedingt ein Nachteil sein. „Die letzten Partien haben wir immer gegen extrem defensive Gegner gespielt und taten uns schwer.“ Wie vergangene Woche gegen Schornbach, wo es am Ende ein 1:1-Unentschieden gab.

Gegen Breuningsweiler erwartet er eine andere Partie. Der Gegner werde mitspielen und Satteldorf nicht das Feld überlassen. „Das macht es für unsere Offensive einfacher.“

Defensiv wolle man aber aus Sicht der Spvgg trotz der starken, gegnerischen Stürmer nicht spielen. „Wir werden uns nicht ­hinten reinstellen und unseren eigenen Stil auch sicher nicht ändern“, lässt Trainer Martin Weiß wissen. Im Gegensatz zum TSV Crailsheim sind bei Satteldorf alle Spieler dabei.

Info TSV Crailsheim – TSV Schwaikheim, Samstag, 15.30 Uhr;
SV Breunings­weiler – Spvgg Satteldorf, Sonntag, 15.30 Uhr