Fußball Wird trotz eisiger Kälte gespielt?

Landkreis / Viktor Taschner 24.02.2018

Welcher Platz ist noch in einem akzeptablen Zustand? Wie groß ist die Verletzungsgefahr? Und kann zumindest auf einem Kunstrasen gespielt werden? Mit diesen Fragen müssen sich die unterklassigen Fußballteams und die eingeteilten Schiedsrichter an diesem Wochenende befassen. In der Bezirksliga und den Kreisligen sind Nachholspiele angesetzt. Jedoch verheißt die Wetterprognose nichts Gutes. Eine Kältefront sorgt insbesondere am Sonntag für tiefe Temperaturen und Dauerfrost. Zwischen minus zwei und minus acht Grad Tageshöchsttemperatur sind vorhergesagt, dazu kommt ein eisiger Wind, wodurch die gefühlte Kälte noch größer ist.

Eine Generalabsage von Seiten des Fußballbezirks – wie zuletzt Anfang Dezember – lag bis Redaktionsschluss nicht vor.

Am Samstag soll um 14.30 Uhr das Bezirksliga-Derby zwischen den Sportfreunden Bühlerzell und dem TSV Hessental angepfiffen werden. Das Spiel der Vorrunde konnte Bühlerzell dank eines Treffers von Mike Dörr mit 1:0 unter dem Einkorn gewinnen. „Es war aber in den vergangenen zehn Jahren so, dass weder Bühlerzell noch Hessental in einer Saison zweimal in diesem Aufeinandertreffen als Sieger vom Platz gingen“, schreibt Bühlerzells Berichterstatter Erwin Fischer.

Derby im Kochertal

Für Sonntag ist das Kochertal-Derby zwischen dem Tura Untermünkheim und dem TSV Braunsbach terminiert, ebenso das Spiel zwischen dem Tabellendritten Obersontheim und dem Vierten, der SG Sindringen-Ernsbach. Beide Partien sollen um 14.30 Uhr angepfiffen werden. „Grundvoraussetzung für die Austragung ist, dass auf dem Kunstrasenplatz kein Schnee liegt und er nicht von unten hochgefroren ist, was bei prognostizierten Temperaturen unter null Grad durchaus möglich ist“, schreibt der Obersontheimer Berichterstatter Harry Schwerin.

In den Kreisligen stehen insgesamt 15 Nachholpartien, bei denen mindestens eine Mannschaft aus dem Altkreis Hall beteiligt ist, auf dem Programm.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel