Fußball-Kreisliga B2 Wieder ein halbes Dutzend

„Holpriges Geläuf“ macht ihm nichts: Manuel Neumann zieht vor den knapp 130 Zuschauern auf der Außenbahn durch.
„Holpriges Geläuf“ macht ihm nichts: Manuel Neumann zieht vor den knapp 130 Zuschauern auf der Außenbahn durch. © Foto: Michael Busse
Kirchenkirnberg / Von Michael Busse 03.09.2018
Auf dem Spielhof bieten sich die Spielvereinigung und die Sportkameradschaft im ersten Durchgang erbitterte Zweikämpfe, am Ende läuft’s für die SKF.

Hart ging es in Kirchenkirnberg zur Sache. Die Vorzeichen, unter denen der sportliche Vergleich zunächst stand, waren schon von vornherein dem Rasen anzusehen: Kampf! Und eben diesen bot die Spielvereinigung dem Favoriten vom Viechberg auch – zumindest im ersten Durchgang.

Der Führungstreffer für die SKF fiel Mitte der ersten Halbzeit, als sich Marco Liepold auf der Grundlinie durchsetzte und den Blick für den freistehenden Andreas Vogel bewies. Vogel ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte aus zwölf Metern, für Kirchenkirnbergs Torspieler Kay Kübler unhaltbar, ins lange Eck (23.) zum 0:1. Die Elf vom Spielhof versteckte sich nicht und bewies Moral, spielerisch haperte es jedoch – holpriges Geläuf hin oder her. Brenzlige Torraumszenen scheiterten in der Regel an Unkonzentriertheit oder ungenauen Zuspielen, die man dem Platz ankreiden darf, aber nicht muss. Toni Liepold, Trainer der SK Fichtenberg, schildert: „Wir hatten auf dem Nebenplatz zunächst einen schweren Stand. In der zweiten Hälfte haben wir dann konditionell überzeugt und die entstandenen Räume toll genutzt.“ Maurice Hofacker von der Spvgg Kirchenkirnberg sieht es etwas anders: „Wir waren gut im Spiel, haben aber unsere Chancen nicht verwertet. Es ist eben so, dass sich das dann rächt.“

Die SKF kommt ins Rollen

Die „Chancen genutzt“ hat nach dem Seitenwechsel die Gäste-Elf, denn die SKF schraubte das Ergebnis noch auf 0:6 in die Höhe. Nach Wiederbeginn köpfte Patrik Kinderknecht das 0:2 (52.) und legte das 0:3 von Jannik Paxian auf (65.). Oldie Frank Schäfer (72.) und erneut Jannik Paxian sorgten für den Stand von 0:5. Nicolas Schmiedt lieferte sogar noch das 0:6 (78.).

Toni Liepold weiß das Ergebnis einzuschätzen, denn „es war trotz hohem Ergebnis ein klassischer Arbeitssieg“.

So spielten sie

Kreisliga B2 Rems-Murr
Spvgg Kirchenkirnberg - SK Fichtenberg

0:6

Torfolge: 0:1 Andreas Vogel (23.), 0:2 Patrik Kinderknecht (52.), 0:3 Jannik Paxian (65.), 0:4 Frank Schäfer (72.), 0:5 Jannik Paxian (76.), 0:6 Nicolas Schmiedt (78.)

Spvgg Kirchenkirnberg: Kay Kübler, Mika Schmidgall, Alexander Stecher, Steffen Schramm, Avraam Karpouzis, Maximilian Welz, Gian-Marco Cherchi, Bilal Yilmaz, Lukas Deuschle, Alfonso Cardillo, Dominik Weller – Maurice                Hofacker, Ertugrul Yildiz, Steffen Köger, Florian Rauch

SK Fichtenberg: Mario May, Manuel Neumann, Marc-Kevin Aller, Thomas Pokovba, Julian Feucht, Patrick Mai, Nico Liepold, Marco Liepold, Jannik Paxian, Andreas Vogel, Patrik Kinderknecht – Frank Schäfer, Simon Gutekunst, Nicolas Schmiedt, Dennis Verbraeken

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel