Fußball-Kreisliga B3 Wichtiger Dreier für Ingersheim

Vergeblich versuchen die Vellberger Abwehrspieler und ihr Keeper den Ball noch zu klären, doch er landet dennoch im Tor. Ingersheim gewinnt am Ende das Kellerduell mit 5:2.
Vergeblich versuchen die Vellberger Abwehrspieler und ihr Keeper den Ball noch zu klären, doch er landet dennoch im Tor. Ingersheim gewinnt am Ende das Kellerduell mit 5:2. © Foto: Hans-Otto Hettler
Crailsheim / Von den Vereinen 07.05.2018
Die beiden erstplatzierten Teams der Kreisliga B3 aus Gerabronn und Ilshofen geben sich auch auswärts keine Blöße.

SV Ingersheim – SV Gründelhardt 2:3 (1:1)

Tore: 0:1 Fabian Geier (3.) 1:1 Pascal Gellner (17.) 1:2 Jens Kettemann (77.) 1:3 Adrian Reichert (87.)

Die Heimelf lief in einen folgenschweren Konter, der zum 0:1 bereits nach zwei Minuten führte. Nach dem frühen Schock fanden die Mannen um Steffen Probst besser ins Spiel und erzielten den verdienten Ausgleich. Ingersheim zeigte in den ersten 45 Minuten eine starke kämpferische Leistung. Jene wurde kurz vor dem Halbzeitpfiff beinahe belohnt, doch in höchster Not kratzte der Gästetorwart den Ball von der Linie. Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes hatten wieder die Hausherren die besseren Möglichkeiten. Die Gäste waren effektiver und nutzten ihre Chancen besser. Nach einem Freistoß gelang der Ball zu Jens Kettemann und der erzielte das zweite Tor der Gästeelf. In der 88. Spielminute sorgte dann Adrian Reichert für die Entscheidung. Ingersheim warf zwar nochmal alles nach vorne. Ihnen gelang allerdings nur noch der Anschlusstreffer. – Reserven 4:2

TSV Crailsheim 2 – Spvgg Satteldorf 2 7:1 (3:1)

Tore: 1:0, 2:0 Moritz Gentner (2., 14.), 2:1 Patrick Meyer (42.), 3:1  Cengiz Korkmaz (45.), 4:1 Christian Focke (52.), 5:1 Cengiz Korckmaz (73.), 6:1 Sebastian Krüger (80.), 7:1 Eigentor (82.)

In einer ersten Halbzeit, die komplett von den Gastgebern beherrscht wurde, konnte Satteldorf lediglich durch einen Konter kurz aufschließen. Nach dem Doppelschlag von Moritz Gentner war schnell klar, wie die Kräfteverhältnisse verteilt sind. Das 3:1 bereitete Gentner vor und Cengiz Korkmaz musste den Ball nur noch über die Linie drücken. Kurz vor dem Seitenwechsel gab es einen Platzverweis gegen den Crailsheimer Kirill Manoschkin. Christian Focke baute die Führung der Heimelf zu Beginn der zweiten Hälfte dennoch aus. Die Gäste hatten nun nichts mehr entgegenzusetzen.

Sportfreunde Leukershausen  – KSG Ellrichshausen 3:0 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 Tobias Neser (11., 30.), 3:0 Jan Schöller (75.)

Die Heimelf hatte in den ersten zehn Minuten einige gute Möglichkeiten, scheiterte aber am gut aufgelegten Gästekeeper. In der 11. Minute folgte dann die Führung für die Hausherren nach einem direkt verwandelten Eckball.  Mitte der ersten Halbzeit kam das Schlusslicht einmal gefährlich vor das Heimtor. Ein Gästespieler wurde grenzwertig auf Strafraumhöhe gestoppt. Danach wurde die Heimelf wieder aktiver und erhöhte durch einen sehenswerten Seitfallzieher von Tobias Neser auf 2:0. Nach der Pause verflachte das Spiel. Mehr als der dritte Treffer durch Jan Schöller  sprang nicht mehr dabei raus. Insgesamt ein nie gefährdeter Heimsieg für die Sportfreunde. – Reserven: 2:0

FC Matzenbach – SV Westgartshausen 0:4 (0:0) 

Tore:  0:1 Daniel Probst (48.), 0:2 Thomas Brenner (53.), 0:3, 0:4 Eregi Arian (69., 81.),

Die Heimelf verlor verdient auch in dieser Höhe. War es in der ersten Hälfte noch ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, sahen die Zuschauer im zweiten Durchgang eine recht einseitige Partie. Kaum waren die Mannschaften aus der Kabine, gab es schon die Gästeführung durch einen Strafstoß, verwandelt von Daniel Probst. Fünf Minuten später nach einer schönen Konbination das 0:2, abgeschlossen durch Thomas Brenner. Der FC bäumte sich nochmals auf, ohne jedoch Kapital daraus schlagen zu können. Cleverer die Gäste: Nach einem Abwehrfehler stand Arian frei vor Torwart Uhl und vollstreckte zum 0:3. Nun war der Widerstand endgültig gebrochen. – Reserven: 2:7

TV Rot am See – TSV Gera­bronn 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Lucas Schmidt (50.), 0:2 Sergej Mook (54.)

Die Gäste waren im ersten Durchgang über weite Strecken spielbestimmend, aber abgesehen von drei Schusschancen in der Anfangsviertelstunde erspielten sie sich kaum nennenswerte Torraumszenen. Die Rot am Seer Defensive stand gut und ließ nur wenig zu, nach vorne blieben die Platzherren jedoch weitgehend harmlos. Mit einem Doppelschlag durch Lucas Schmidt und Sergej Mook stellten die Gäste kurz nach dem Wechsel die Weichen auf Sieg. In der Folgezeit kontrollierte der Tabellenzweite die Begegnung nach Belieben. – Reserven: 5:2

SV Ingersheim – TSV Vellberg 5:2 (2:2)

Tore: 1:0 Pascal Gellner (7.) 1:1 Kubilay Köcksal (18.) 2:1 Tobias Hanselmann (22.) 2:2 Andreas Volzer (39.) 3:2 Pascal Gellner (62) 4:2 Eigentor (84.) 5:2 Jannik Schnabl (86.)

Die erste Halbzeit war eine Partie auf Augenhöhe, in der die Hausherren nach einer verunglückten Abwehraktion durch Pascal Gellner in Führung gingen. Quasi eine Kopie des Tores war der Ausgleich der Gäste. In der 22. Minute fiel dann ein Tor der Marke „Tor des Monats“ durch Tobias Hanselmann. Jener setze einen Freistoß direkt in den Winkel. Nach der Pause war das Spiel dem Tabellenstand entsprechend, ehe erneut Gellner parat stand nach einem Freistoß und seine Farben per Kopf in Front brachte. Die Gäste wurden nun offensiver, ohne zwingend torgefährlich zu werden. Ein Eigentor in der 84. Spielminute brachte die verdiente Vorentscheidung zugunsten der Ingersheimer I. – Reserven 4:0

Spvgg Hengstfeld – TSV Ilshofen 2 0:4 (0:3)

Tore: 0:1 Florian Maas (10.), 0:2 Markus Hörger (20.), 0:3 Florian Maas (25.), 0:4 Lars Fischer (75.)

Die stark ersatzgeschwächte Elf von Klaus Zenkert hatte gegen den aktuellen Tabellenführer nie eine Chance. Ilshofen gab zu Beginn richtig Gas und profitierte von den Fehlern der Hengstfelder Abwehr. Spätestens mit dem dritten Gästetreffer durch Florian Maas war die Partie gelaufen. Die Gäste nahmen nun Tempo aus der Partie und ließen die Heimmannschaft besser ins Spiel kommen. Die tauchte dann auch öfters vor dem gegnerischen Tor auf, kam aber nicht zum Abschluss. In Halbzeit 2 war dann bei der Spvgg Hengstfeld Schadensbegrenzung angesagt. Der TSV Ilshofen kontrollierte zwar weiter das Spiel, aber Hengstfelds Abwehr machte ihre Arbeit wesentlich besser als im ersten Durchgang. – Reserven: 1:2