Fußball WFV-Pokal: Tura verliert beim TSV Münchingen

RUF 28.07.2014
Der Frust ist groß beim Tura Untermünkheim. Er verliert beim Landesligakonkurrenten Münchingen mit 2:4 und muss seine Pokalhoffnungen begraben.

"Es war unglücklich - und dumm", lautet der Kommentar von Spielertrainer Alexander Maul. Er hat gegen den TSV Münchingen doppelt getroffen - und sich verletzt. In der ersten Halbzeit ist der Tura trotz Personalprobleme das bessere Team. "Das Zusammenspiel funktionierte sehr gut", urteilt Co-Trainer Paul Zauner. Deshalb führt Untermünkheim verdient 2:1 zur Pause, beide Treffer gehen auf Mauls Konto.

Nach dem Wechsel dann eine Szene, die für Gesprächsstoff sorgte: Jan Schreiner köpft, der Münchinger Torwart wehrt ab, den Abpraller drückt Fatih Kalkan über die Linie. Doch der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits. "Das kann es gar nicht gewesen sein, da Fatih hinter Jan Schreiner beim Kopfball stand", berichten Zauner und Teammanager Walter Kolb .

Kurz drauf fällt das 2:2. Untermünkheim vergibt einige hochkarätige Gelegenheiten. "Wir hatten Chancen für zehn Tore", so Zauner. Doch Lehanka scheitert, ein anderes Mal rettet der Pfosten für Münchingen. Wie häufig in solchen Partien: Das wird bestraft. Das letzte Tor erzielt Münchingen mit einem Heber über Torwart Lukas Dambach. Kurz vor Ende der Partie verletzt sich Spielertrainer Alexander Maul noch am rechten Knöchel.

Am Sonntag war er beim Michelbacher Schloss-Cup mit Krücken unterwegs, gab aber vorsichtig Entwarnung: "Heute geht es schon besser. Ich glaube nicht, dass etwas gebrochen ist."