Heimerdingen / Hartmut Ruffer  Uhr
Der TSV Ilshofen steht nach einem 2:0-Erfolg beim Verbandsligisten TSV Heimerdingen in der 3. Runde des WFV-Pokals. Beide Tore fallen in der ersten Halbzeit.

Die Ilshofener Oberligakicker haben gestern Abend nicht geglänzt, aber dank einer soliden Leistung die nächste Runde im WFV-Pokal erreicht. Ilshofens Trainer Michael Hoskins ließ ordentlich rotieren: Dominik Rummler, Stani Bergheim, Daniel Schelhorn und Dominik Pfeifer blieben zunächst draußen.

So standen die Lindner-Brüder in der Startaufstellung genau wie Florian Weidner. Zwar ging der klassenhöher spielende TSV Ilshofen bereits nach wenigen Minuten durch einen Kopfballtreffer von Lukas Lienert in Führung, „doch danach hatten wir durchaus das eine oder andere Problem“, berichtete TSV-Vorstand Fußball Dario Caeiro, was er auch am Untergrund festmachte. „Der Platz ist ungefähr so schmal wie unser Kunstrasen.“

Der TSV Ilshofen steht nach einem 2:1 nach Verlängerung bei den Sportfreunden Hall in der 2. Runde des WFV-Pokals. Die Gastgeber fordern dem Oberligisten viel ab.

Großchance zum 3:0

Das bedeutete, dass die Teams zwangsläufig schnell in die Zweikämpfe kamen. Die Heimerdinger spielten schnell und schnörkellos nach vorne, doch zu größeren Gelegenheiten kamen sie trotzdem nicht. Ilshofen hatte dagegen einige Gelegenheiten, doch erst kurz vor dem Seitenwechsel traf der Oberligist ein weiteres Mal. Maximilian Eiselt verwandelte einen Freistoß aus zentraler Position direkt in die Torwartecke. „Der hat schon einen ordentlichen Schuss“, merkte Dario Caeiro an. Das Tor sorgte für Beruhigung der Ilshofener Nerven. „Jetzt bin ich schon etwas entspannter“, gab Dario Caeiro zu.

Nach dem Wechsel habe der TSV die Begegnung „solide heruntergespielt“, urteilte Dario Caeiro. Die Gastgeber, die gestern Abend ihr erstes Pflichtheimspiel der neuen Saison bestritten, bemühten sich um den Anschluss, scheiterten aber mit ihren schnellen Vorstößen regelmäßig am Ilshofener Abwehrverbund. Nach und nach wechselte Trainer Michael Hoskins die anfangs geschonten Spieler wie Dominik Rummler oder Dominik Pfeifer ein. Auch Sangar Aziz bekam 20 Minuten vor Spielende seine Chance. Der Stürmer ersetzte Lukas Lindner und hätte nach Ansicht von Dario Caeiro das 3:0 erzielen müssen. „Wir hatten eine Kontersituation und letztlich eine drei-gegen-eins-Überzahl.“ Doch Aziz habe zu eigensinnig agiert. Da auch in den Schlussminuten die Heimerdinger Bemühungen erfolglos waren, blieb es beim 2:0 für den Oberligisten.

Sindringen verliert knapp

Ein weiterer positiver Fakt sei, dass sich kein Spieler verletzt habe. So können nun alle regenerieren und sich auf die nächste Oberligapartie vorbereiten. Am kommenden Sonntag ist der TSV Ilshofen bei der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart zu Gast.

Der TSV Ilshofen trennt sich in seinem ersten Oberliga-Heimspiel der neuen Saison 0:0 vom SSV Reutlingen.

In einem weiteren Zweitrundenspiel gestern Abend verlor der Landesliga-Aufsteiger SG Sindringen/Ernsbach gegen den Oberligisten FSV Bissingen mit 0:1. Das Tor fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

In der 3. Runde des WFV-Pokals hat der TSV Ilshofen eine weitaus kürzere Anfahrt. Er bleibt in den Grenzen Hohenlohes und tritt beim Landesligisten TSV Pfedelbach an. Der Termin für diese Begegnung steht noch nicht fest. Wahrscheinlich wird die Begegnung Ende August oder Anfang September stattfinden.

Das könnte dich auch interessieren:

Rudolf  Bühler, Chef der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft, spricht über die Chancen von Regionalmarken.

Pärchen-Streit am See in Hessental Junger Mann greift Ehepaar an

Die 44- und 40-Jährigen hörten auf ihrer Terrasse, wie sich das Pärchen lautstark stritt - und wollten in die Gewalt einschreiten.

So spielten sie

TSV Heimerdingen –
TSV Ilshofen

0:2

Tore: 0:1 Lukas Lienert (4.), 0:2 Maximilian Eiselt (45.)

Ilshofen: Karel Nowak, Timo Brenner, Baba Mbodji, Maximilian Eiselt, Jonas Lausenmeyer (64. Matthias Hahn), Benjamin Kurz, Moritz Lindner (70. Dominik Rummler), Lukas Lindner (70. Sangar Aziz), Florian Weidner, Simon Wilske, Lukas Lienert (69. Dominik Pfeifer)

Schiedsrichter: John Bender (Gomaringen)