In ungewohnter Umgebung mussten die Sportfreunde Leukershausen ihren Pflichtspielauftakt gegen die TSG Backnang austragen, da der heimische Rasenplatz noch gesperrt war. Dennoch kamen rund 200 Zuschauer nach Marktlustenau, um das ungleiche Duell des Bezirksligaaufsteigers gegen den Oberligaabsteiger live mitzuverfolgen. Und sie wurden keinesfalls enttäuscht: Der Außenseiter stemmte sich mit allen Kräften gegen die Niederlage, doch am Ende waren die spielstarken Gäste einfach eine Nummer zu groß. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir gut dagegengehalten und nur ein Gegentor bekommen“, lobt der neue „Leuki“-­Coach Manfred Wunder seine Truppe.

Knackpunkt für ihn war die Szene zum 0:2 direkt nach der Halbzeitpause. Eine eigentlich harmlose Flanke sprang einem Abwehrspieler an die Hand und dem gut leitenden Referee Dominik Barth blieb nichts anderes übrig, als auf Strafstoß zu entscheiden. Shqiprim Binakaj ließ sich diese Chance nicht entgehen und das Spiel war so gut wie entschieden. „Danach haben meine Jungs die Köpfe ein wenig hängen lassen.“ Dennoch war Wunder am Ende mit der gezeigten Leistung seiner Elf sehr zufrieden: „Dieses Highlight-Spiel nehmen wir mit. Viel wichtiger für uns ist allerdings der Rundenauftakt in der Bezirksliga.“

Von Anfang an bestimmte Backnang die Partie. „Wir haben den Sieg souverän eingefahren gegen einen Gegner, der wie erwartet sehr gut gekämpft hat“, freute sich Gästecoach Evangelos Sbonias über den geglückten Saisonauftakt. Der Oberligaabsteiger will möglichst sofort wieder aufsteigen.

Beide Mannschaften begannen verhalten, wobei die Gastgeber sichtlich nervöser wirkten. „Spielt Fußball“, mahnte Trainer Wunder seine Jungs in den grünen Trikots immer wieder an. Bereits nach drei Minuten zeigte Backnangs Goalgetter Mario Marinic seine Torgefährlichkeit, doch der Kopfball landete lediglich am Außennetz.

Bereits nach 18 Minuten musste Juri Kildau verletzungsbedingt raus. Kurz darauf jubelten die zahlreichen Fans der Hausherren, doch der vermeintliche Treffer wurde wegen Abseits zu Recht nicht anerkannt. Der Druck des deutlich ballsichereren Verbandsligisten wurde nun immer größer und folgerichtig fiel nach 27 Minuten das 0:1. Die Direktabnahme aus kurzer Distanz von Loris Maier landete unhaltbar im langen Eck. Danach schnürte Backnang die Gastgeber förmlich in der eigenen Hälfte ein, doch die „Leukis“ konnten mit viel Einsatz die Gäste zumindest weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten.

Senel hält einen Strafstoß

Kurz vor der Pause dann doch noch einmal ein Aufreger: Die Backnanger hatten nach einem weiten Ball Torwart Cetin Senel bereits überspielt, dann nahm Abwehrspieler Pascal Wacker bei einem Rettungsversuch die Hand zu Hilfe und hatte Glück, dass er nur mit Gelb davonkam. Den folgerichtigen Strafstoß von Mario Marinic fischte dann allerdings der bärenstarke Senel aus der Ecke.

Gleich nach dem Seitenwechsel fiel doch der zweite Gegentreffer nach einem weiteren Strafstoß. Kurz darauf traf auch noch der kaum zu stoppende Marinic von der Strafraumgrenze zum 0:3 und das Spiel war endgültig entschieden. Die Gäste taten nicht mehr als erforderlich und bei den Sportfreunden schwanden zusehends Moral und Kräfte.

Auf den Zuschauerrängen wurde es immer ruhiger, nachdem auch noch der eingewechselte Thomas Doser in der 71. Spielminute aus kurzer Distanz zum 0:4 einköpfen konnte. Nun drohte doch noch eine Kanterniederlage, die dem Engagement der Gastgeber allerdings nicht gerecht geworden wäre. Am Ende waren es nur noch zwei Gegentore, welche die Platzherren hinnehmen mussten. Für beide zeigte sich Marinic verantwortlich, der erst nach einer Flanke per sehenswerter Direktabnahme (83.) traf und nach einem Foul im Strafraum per Elfmeter den 0:6-Endstand in der Nachspielzeit erzielte.

Der Sieg war wohl letztlich auch in der Höhe verdient, zu einseitig war das Spiel. Dennoch haben die Sportfreunde gezeigt, dass sie mit ihrem unbändigen Einsatz und Willen sicherlich in der Bezirksliga mithalten können.

So spielten sie


Spfr. Leukershausen – Backnang

0:6

Tore: 0:1 Loris Maier (26.), 0:2 Shqiprim Binakaj (47., FE), 0:3 Mario Marinic (49.), 0:4 Thomas Doser (71.), 0:5, 0:6 Mario Marinic (83., 90.+3, FE)

Spfr. Leukershausen: Senel, Kildau (18. Unruh), Däschner, Schöller (61. Kreudl), Fohrer, Strehle, Tobola, Pascal Wackler, Beck (71. Quint), Labusga, Jannis Wacker (80. Neser)