Fußball Westheim hofft noch

Mainhardt (blau) und Westheim (rot-schwarz) kämpfen in der Kreisliga A1 um die beiden Spitzenränge. Das Foto entstand beim 2:0-Heimsieg der Westheimer.
Mainhardt (blau) und Westheim (rot-schwarz) kämpfen in der Kreisliga A1 um die beiden Spitzenränge. Das Foto entstand beim 2:0-Heimsieg der Westheimer. © Foto: Achim Köpf
Gaildorf / Von Hans Buchhofer 09.06.2018

Ein heißes Aufstiegsrennen liefern sich seit Monaten der VfL Mainhardt und der SV Westheim in der Kreisliga A1 Hohenlohe, der Rest der Liga ist distanziert. Der VfL geht mit einem Punkt Vorsprung in den letzten Spieltag. Er muss beim Neunten, SC Ingelfingen, antreten. Zeitgleich spielt der SV Westheim beim TSV Untersteinbach. Das Team von Trainer Markus Klein muss gewinnen, da es das schlechtere Torverhältnis hat und auf einen Mainhardter Lapsus hofft.

Der VfL Mainhardt muss beim SC Ingelfingen auf Sieg spielen, da man davon ausgehen muss, dass der SV Westheim sich beim TSV Untersteinbach durchsetzen wird. Die Aufgabe des Tabellenführers in Ingelfingen ist keine leichte Kost, da die Gastgeber von ihren 13 Heimspielen immerhin sieben gewinnen und am Sonntag beim TSV Eutendorf eine starke Leistung abliefern konnten. Mainhardt fühlt sich aber dank der besten Auswärtsbilanz der Liga stark genug, um auch diese letzte Hürde erfolgreich meistern zu können.

Der SV Westheim trifft gegen den TSV Untersteinbach auf einen ähnlich starken Gegner wie sein Konkurrent in Ingelfingen. Die Westheimer können etwas beruhigt in dieses Finale gehen, denn selbst bei einer Niederlage ist ihnen die Vizemeisterschaft sicher und damit die Chance auf den Aufstieg über die Relegation.

In Untersteinbach geht es noch um einen weiteren „Titel“. Da kämpft noch Westheims Torjäger Marc Elser um den ersten Platz in der Torjägerbilanz. Zusammen mit Athanasios Thomos vom TSV Gaildorf führt er mit 23 Treffern diese Liste an. Wer das Rennen macht, wird sich zeigen.

Bei allen anderen Spielen geht es außer beim Abstieg um nichts mehr. In dieser Liga gibt es einen direkten Absteiger, und das ist der Tura Untermünkheim II, der in Bretzfeld seine Abschiedsvorstellung gibt. Welcher Verein das Abstiegs-Relegationsspiel bestreiten muss, entscheidet sich zwischen dem TSV Pfedelbach II und dem SV Dimbach. Die Dimbacher haben schon am Sonntag die Saison beendet. So kann sich der TSV Pfedelbach II im Heimspiel gegen den TSV Eutendorf mit einem Sieg noch auf den letzten Drücker eventuell retten.

SSV Hall – TSV Gaildorf

Der TSV Gaildorf spielt beim SSV Hall und kann sich nicht mehr verschlechtern, denn der siebte Rang ist dem TSV sicher. Nach oben könnte es noch bei einem Sieg um einen oder zwei Plätze gehen, wenn der TSV Kupferzell (gegen den FV Künzelsau) und Bretzfeld (gegen Tura Untermünkheim 2) in ihren Heimspielen patzen würden.

Pfedelbach 2 – TSV Eutendorf

Auch dem TSV Eutendorf kann nichts mehr passieren. Bei einem Sieg beim TSV Pfedelbach II könnten sich die Eutendorfer auch um einen oder gar zwei Plätze verbessern. Beim TSV Eutendorf herrscht Personalnot und man ist beim TSV froh, wenn die Saison zu Ende geht.

So spielten sie

Was
Paarung

x:x

Torfolge sdf sdf sdf

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel