Fußball Wer wird der Herausforderer von Michelfeld?

Westheims Lukas Bubeck (rechts) im Zweikampf mit einem Creglinger.
Westheims Lukas Bubeck (rechts) im Zweikampf mit einem Creglinger. © Foto: Viktor Taschner
Schrozberg / Klaus Helmstetter/Viktor Taschner 16.06.2018

7:0 in einem Relegationsspiel! Da muss man wahrlich zweimal hinschauen, um die Höhe des Resultates tatsächlich zu realisieren. „Das Ergebnis ist natürlich schon eine Hausnummer“, betont Gerabronns sportlicher Leiter Volker Beck, der sich die Partie zwischen Westheim und Creglingen live angeschaut hat. „Westheim hat seine Chancen gut genutzt, Creglingen durch Nervosität und eigene Fehler dem aber auch in die Karten gespielt.“ Stärken macht Beck auf Westheimer Seite „im Zentrum und vorderen Bereich“ aus. Für durchaus verwundbar hält er die Innenverteidigung. „Wenn wir unser Spiel in die gegnerische Hälfte verlagern und Westheim beschäftigen können, haben wir sicherlich unsere Chance“, legt Beck nach. Vielleicht kann man die Dinge auf die Formel „Selbstbewusstsein gepaart mit Respekt“ bringen oder in Zahlen: 50:50. Wichtig für Gerabronn: Die „Sechser“ Haberlandt und Riedl stehen zur Verfügung.

Kurze Anfahrt

Natürlich hat dem TSV Gera­bronn der 4:1-Sieg im Bezirkspokal-Finale gegen den TSV Hessental gutgetan. „Und damit die Gewissheit, dass wir nach einem Rückstand auch gestärkt zurückkommen können.“ Der Fan-Support dürfte gesichert sein. „Wir haben in Schrozberg ja fast ein Heimspiel, sodass mit entsprechender Unterstützung zu rechnen sein wird.“

Westheims Trainer Markus Klein betont, dass seine Mannschaft trotz des 7:0-Siegs gegen Creglingen noch nichts erreicht hat. „Das habe ich den Jungs direkt nach dem Schlusspfiff klargemacht.“ Nun gilt es für den SVW, sich wieder auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren, die vermutlich eine viel höhere Hürde als Creglingen darstellen wird. „Ich habe Gerabronn im Bezirkspokal-Endspiel gesehen. Das ist eine junge, gute Truppe, die schnell umschaltet“, sagt Markus Klein. Ob er bis Sonntag noch ein leichtes Training ansetzt, hat der Coach direkt nach dem Spiel gegen Creglingen am Donnerstagabend noch nicht gewusst. „Vielleicht machen wir noch eine lockere Einheit.“ Personell kann Klein weiterhin aus dem Vollen schöpfen, obwohl Innenverteidiger Lukas Bubeck mit einer Verletzung in der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden musste. „Das war aber nur eine Vorsichtsmaßnahme“, erklärt Klein, dessen Team zu diesem Zeitpunkt schon 5:0 vorne gelegen hat.

Der Sieger der Partie zieht in das eigentliche Relegationsspiel zur Bezirksliga ein. Gegner wird dann Freitag, 22.Juni, 18.30 Uhr in Dünsbach der TSV Michelfeld sein.

Info. TSV Gerabronn – SV Westheim, Sonntag, 11 Uhr in Schrozberg

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel