Ilshofen TSV muss über Relegation in die Oberliga

Rutesheims Torhüter Julian Bär faustet einen Eckball aus dem Strafraum. Zu diesem Zeitpunkt scheint in Ilshofen noch die Sonne.
Rutesheims Torhüter Julian Bär faustet einen Eckball aus dem Strafraum. Zu diesem Zeitpunkt scheint in Ilshofen noch die Sonne. © Foto: Hartmut Ruffer
Ilshofen / Hartmut Ruffer 11.06.2018
Wegen Gewitters muss das Spiel des Verbandsligisten Ilshofen gegen Rutesheim fast zwei Stunden unterbrochen werden. Der TSV spielt nach dem 1:1 in der Relegation um den Oberliga-Aufstieg.

Herbert Schürl hatte eine Vorahnung. Schon zu Beginn des Spiels hörte man in der Ferne ein Grummeln. Ein kurzer Blick genügte dem neuen TSV-Vorsitzenden: „Das kriegen wir voll ab“, war er sich sicher – und sollte Recht behalten.

Den Spielern des TSV war das Wetterszenario völlig egal. Engagiert gingen sie zunächst zu Werke, das 1:0 durch Michele Varallo nach 20 Minuten war Ausdruck der Überlegenheit, auch wenn Rutesheim sich mit hohem Engagement zur Wehr setzte. Da es zeitgleich in Essingen noch 0:0 stand, hätte ein weiteres Ilshofener Tor zumindest vorübergehend die Tabellenführung und damit den Oberliga-Aufstieg bedeutet. Doch gegen die hoch stehende Verteidigung der SKV konnte sich Ilshofen nur wenige gute Möglichkeiten erspielen.

Die Hoffnung auf den direkten Aufstieg war aber noch intakt. Das galt aber auch für Rutesheim. Die SKV konnte sich noch mit einem Sieg den direkten Klassenerhalt sichern. Doch vier Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Andreas Ily schüttete es nicht mehr wie aus Eimern, es hagelte. Der Unparteissche unterbrach die Begegnung und schickte die Teams in die Kabine.

Blitze zucken am Himmel

Zunächst herrschte bei den Zuschauern fast schon Amüsement wegen der ungewöhnlichen Situation. Der Hagel ging schnell wieder in Regen über. „Den Rasen freut’s“, meinte TSV-Vorstand Fußball Dario Caeiro mit einem Lachen. Doch der Regen wurde zunächst nur langsam weniger, zudem zuckten immer wieder Blitze am Himmel. Nach 30 Minuten Unterbrechung war an eine Fortsetzung nicht zu denken. Um 17.20 Uhr waren alle anderen Spiele beendet. Gmünd hatte sich durch ein 2:0 den Titel geholt, für Ilshofen war dadurch Platz 1 nicht mehr möglich. Doch die SKV wusste nun, dass sie mit einem Sieg den VfB Neckarrems noch überflügeln konnte.

Gegen 17.30 Uhr ließ der Regen nach und hörte schließlich fast ganz auf. Doch das Gewitter blieb. Kein Lüftchen regte sich. Mittlerweile standen Schiedsrichter Ily, SKV-Trainer Rolf Kramer und Dario Caeiro beisammen. Es wurde viel telefoniert, zwischendurch blieb Zeit für Anekdoten. „Ich bin auf einer Hochzeit eingeladen“, meinte Kramer. Er wusste, dass er reichlich zu spät kommen würde.

Irgendwann schlug die Laune um, weil das Gewitter nicht abzog. Die SKV hatte die Besorgnis. gar nicht mehr spielen zu können, was sie in Not gebracht hätte. Denn ein Großteil der Spieler hatte schon einen dreitägigen Ausflug nach Mallorca gebucht. Und Ilshofen hatte ebenso kein Interesse an einer Wiederholung, weil am Sonntag das erste Aufstiegsspiel ansteht. Doch es donnerte und blitzte weiter. Mit dem WFV wurden in kurzen Abständen telefoniert. Um 18 Uhr dann die Entscheidung: „Wir versuchen es in zehn Minuten. Wenn es dann weiter gewittert, wird abgebrochen“, so Ily. Zwar verzögerte sich der Wiederanpfiff, doch gegen 18.30 Uhr ging es wieder los, dafür im Regen. Beim TSV fehlte merklich die Spannung, Rutesheim hatte gute Chancen, schoss aber nur ein Tor. Kurz vor Schluss rette SKV-Torwart Bär gegen Benjamin Kurz. Dann war Schluss und alle waren erleichtert, dass diese Partie doch noch zu Ende gegangen war. Beide Teams spielen nun in der Relegation.

So spielten sie

TSV Ilshofen –
SKV Rutesheim

1:1

Tore: 1:0 Varallo (20.), 1:1 Hertenstein (69.)

Ilshofen: Nowak, Egner, Kettemann (50. Kandazoglu), Weber (60. Maas), Varallo (66. Lindner), Kurz, Gebert (50. Rummler), Wackler, Wilske, Lienert, Schmelzle.

Schiedsrichter: Iby (Neuhausen)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel