Fußball Waldtann gelingt die Sensation

Im Hohenloher Bezirkspokal haben die Sportfreunde Leukershausen-Mariäkappel (grün) mit einem 2:0-Sieg gegen die Spvgg Gammesfeld die vierte Runde erreicht. Die Hitze hat dem Spielfeld in Wüstenau sehr zugesetzt.
Im Hohenloher Bezirkspokal haben die Sportfreunde Leukershausen-Mariäkappel (grün) mit einem 2:0-Sieg gegen die Spvgg Gammesfeld die vierte Runde erreicht. Die Hitze hat dem Spielfeld in Wüstenau sehr zugesetzt. © Foto: Joachim Mayershofer
Crailsheim / Von den Vereinen und Joachim Mayershofer 23.08.2018
In der dritten Runde des Hohenloher Bezirkspokals wirft der GSV (Kreisliga B3) den Bezirksligisten Untermünkheim aus dem Rennen. Unterdeufstetten verpasst die Überraschung knapp.

Spfr. Leukershausen-Mariäkappel – Spvgg Gammesfeld 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Jan Schöller (40.), 2:0 Julian Stimpfig (88., FE)

In den ersten 20 Minuten tasteten sich beide Mannschaften auf schwerem Untergrund ab. Es dauerte bis Mitte der ersten Halbzeit, ehe die Gastgeber zweimal gefährlich vor das Tor der Gäste kamen. Beide Male reagierte der Gammesfelder Keeper glänzend. In der 40. Minute traf Jan Schöller nach einem herrlichen Freistoßtrick zum 1:0 für die Heimelf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schwächten sich die Gäste durch eine unnötige Tätlichkeit (rote Karte) selbst. Wer jetzt dachte, dass das Spiel entschieden sei, sah sich getäuscht. Die Elf aus Gammesfeld kam wie verwandelt aus der Kabine und drückte die Gastgeber in Unterzahl immer tiefer in die eigene Hälfte. Leukershausen konnte sich in dieser Phase bei seinem Torhüter bedanken, dass die Führung hielt. Reaktionsschnell kratzte Cetin Senel zwei Großchancen von Andreas Barthelmeß und Sven Preunkert binnen weniger Minuten aus dem Eck. Als die Gäste in der letzten Viertelstunde immer mehr aufmachten, ergaben sich gute Kontergelegenheiten für die Heimmannschaft. Eine davon führte kurz vor Schluss zum 2:0, als Pascal Wacker nur noch regelwidrig im Strafraum aufzuhalten war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Leukershausens Kapitän Julian Stimpfig souverän.

SV Onolzheim – SV Edelfingen

1:6 (0:2)

Tore: 0:1 Carlos Alberto Gomes Nico (25.), 0:2, 0:3 Mario Fading (45.+2, 48.), 0:4 Sandro Wolfart (76.), 1:4 Pascal Schäfer (81.), 1:5 André Engert (83.), 1:6 Sandro Wolfart (90.)

Edelfingen kam schwungvoll in die Partie und setzte die SVO-Abwehr direkt unter Druck. Nach einem Eckball trafen die Gäste per Kopfball an die Latte. Keine fünf Minuten später knallte der nächste Ball per direktem Freistoß aus knapp 30 Metern an die Latte des Onolzheimer Tores. Die Hausherren konnten von Glück sprechen, dass die stark spielenden Gäste nicht mit 1:0 vorne lagen. Nach 25 Minuten traf Carlos Gomes Nico dann per schönem Freistoß zur überfälligen Führung. Vom SVO war bis dahin wenig bis gar nichts zu sehen. Die erste Onolzheimer Chance hatte Marc Schürle nach einem Eckball, als der Ball sehr überraschend bis zu ihm an den langen Pfosten durchkam, er das Leder aber nicht ins Tor bekam. Danach wurde der SVO etwas stärker, für zwingende Chancen langte es aber nicht. Edelfingen erwies sich als eiskalt und nutzte einen Bock in der Abwehr in der Nachspielzeit zum 0:2. Direkt nach Wiederanpfiff gelang Mario Fading die Vorentscheidung. Edelfingen kam zu zwei weiteren Toren, von Onolzheim kam nicht mehr viel. Am Ende geht der Sieg für die Gäste völlig in Ordnung, auch in der Höhe.

TSV Dünsbach – TSV Ilshofen II

8:7 n.E. (4:4, 3:2)

Tore: 1:0 Tilman Naundorf (4.), 1:1 Janik Pfeiffer (12.), 2:1 Daniel Gronbach (26.), 3:1 Frederik Heynold (29.), 3:2 Janik Pfeiffer (37.), 4:2 Frederik Heynold (50.), 4:3 Jona Brumm (53.), 4:4 Janik Pfeiffer (78.)

Dünsbach kam besser ins Spiel und ging schnell durch Tilman Naundorf in Führung. Der Vorlagengeber Philip Schaffert musste früh verletzt raus. Ilshofen fand dann besser ins Spiel. Ein Sonntagsschuss von Janik Pfeiffer von der rechten Strafraumgrenze landete hoch im langen Eck. In die Drangphase von Ilshofen fiel das 2:1. Ein tolles Hackenzuspiel von Frederik Heynold schob Daniel Gronbach cool ein. Dünsbach war effektiv und bestrafte die Fehler gnadenlos. Naundorf bediente Heynold mustergültig, der zum 3:1 traf. Pfeiffer verkürzte auf 2:3. Kurz nach der Pause erhöhte Heynold auf 4:2. Ilshofen steckte nicht auf und kam durch Jona Brumm und erneut Pfeifer noch zum Ausgleich. Im Elfmeterschießen, wurde Kevin Ternes zum Helden, er parierte zwei Elfmeter.

SC Wiesenbach – TSV Crailsheim II  2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Tim Klein (13.), 0:2 Moritz Gentner (65.), 0:3 Michael Falk (72.), 1:3 Eigentor (75.), 2:3 Semih Deeg (80.)

Beide Mannschaften begannen die Partie verhalten, in den ersten Minuten erfolgte nur ein gegenseitiges Abtasten. In der 13. Minute nutzte Tim Klein die Gelegenheit und traf mit einem satten Schuss zum 0:1. Gleich im Gegenzug bekam der SCW seine erste Chance, blieb aber zu zögerlich. Daraufhin hatte wiederum der Gastgeber einige gute Möglichkeiten, vergab diese jedoch zu harmlos. Bis zur Halbzeit verlief das Spiel ohne weitere nennenswerte Höhepunkte. Die zweite Hälfte begann wie die erste. Moritz Gentner verwandelte eiskalt zum 0:2. Als gleich darauf Michael Falk einen Freistoß direkt verwandelte, sanken die Hoffnungen auf Wiesenbacher Seite. In der 75. Minute kam dann wieder Leben ins Spiel, als ein Freistoß per Kopfball-Eigentor ins Crailsheimer Netz ging. Zehn Minuten vor Schluss gelang Semih Deeg dann noch der sehenswerte Anschlusstreffer von der linken Seite. Der eigentlich als Flanke geschlagene Ball wurde immer länger und fiel unter die Latte ins Tor. Somit ging die ausgeglichene Partie an die Gäste. Den Hausherren blieb nur, den vergebenen Möglichkeiten der ersten Hälfte hinterher zu trauern.

GSV Waldtann – Tura Untermünkheim 17:16 n.E. (3:3, 2:1)

Tore: 1:0 Ralf Dörr (21.), 2:0 Kevin Wüstner (25., FE), 2:1 (30.), 2:2 Dominik Kalnbach (54.), 2:3 Edwin Wilhelm (69.), 3:3 Kevin Wüstner (75.)

Der Tura startete in den ersten Minuten wie zu erwarten impulsiv. Doch Waldtann hielt dagegen und ging nach zwei schönen Treffern – durch Spielertrainer Ralf Dörr und einen Elfmeter von Kevin Wüstner – 2:0 in Führung. Nach einer platzierten Ecke erzielte Untermünkheim noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer (30.). Nach dem Seitenwechsel ließen die Kräfte der GSV-Spieler, die leidenschaftlich kämpften, zunehmend nach. In der 54. Minute glichen die Gäste durch Dominik Kalnbach aus und erhöhten durch Edwin Wilhelm sogar auf 3:2 (69.). Doch die Waldtanner konnten durch einen Freistoß von Kevin Wüstner in der 75. Minute zum 3:3 ausgleichen. Das Elfmeterschießen entschieden die Waldtanner dann mit 17:16 für sich und ziehen damit zum ersten Mal in die vierte Runde des Bezirkspokals ein.

TSV Blaufelden – SV Brettheim

9:8 n.E. (1:1, 1:1)

Tore: 1:0 Patrick Weidlich (7.), 1:1 Daniel Barthelmeß (15., FE)

In der Anfangsphase des Spiels tasteten sich beide Mannschaften ab. In der siebten Minute setzte sich Patrick Weidlich wuchtig gegen zwei Gegenspieler durch und konnte zum 1:0 einschieben. In der Folge wurden die Gäste immer besser und konnten durch einen von Daniel Barthelmeß verwandelten Elfmeter zum 1:1 ausgleichen. Brettheim blieb in der ersten Hälfte die dominierende Mannschaft, konnte allerdings das zweite Tor nicht nachlegen. In der zweiten Hälfte übernahm Blaufelden wieder zunehmend das Zepter, verpasste es aber ebenfalls, das entscheidende Tor zu erzielen. So musste die Partie ins Elfmeterschießen. Der souverän leitende Schiedsrichter Andreas Walk beendete das Elfmeterschießen dann nach dem achten Schützen beider Mannschaften, nachdem Tobias Feyh den ersten Fehlschuss der Brettheimer, den Ralf Möbius grandios pariert hatte, bestraft hatte und somit Blaufelden in die nächste Runde schoss.

TSV Unterdeufstetten – TSV Michelfeld 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Efdal Balaban (90.+4)

Wie zu erwarten war, startete Michelfeld druckvoll und kam nach nur 32 Sekunden zum ersten Torabschluss. Die Hausherren standen tief und lauerten auf Konter. Nach sieben Zeigerumdrehungen hatte Jan Eiberger die erste Halbchance für die Fichtenauer. In der Folge verflachte die Partie zusehends, echte Torraumszenen blieben Mangelware. In der zweiten Halbzeit bot sich den zahlreichen Zuschauern in der Birkenwald-Arena das gleiche Bild. Die Gäste waren spielbestimmend, jedoch ohne wirkliche Torgefahr zu entwickeln. Mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte beim Kreisligisten. Michelfeld drängte auf die Entscheidung. In der 87. Minute schien es soweit, doch Manuel Utz rettete für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie. Als alle mit einem Elfmeterschießen rechneten, schlug der Gast doch noch zu. Mit dem letzten Angriff erzielte Efdal Balaban in der Nachspielzeit den umjubelten Siegtreffer für den Bezirksligisten.

TSV Kupferzell – SC Bibersfeld 4:0

Löffelstelzen/Mgh. – Mulfingen 4:1

Creglingen II – Bitzfeld 0:2

Rieden – SGM Hall 1:3

Taubertal – Sindringen 2:3

Michelbach/B – Michelbach/W. n.E. 6:7

Berlichingen – Laudenbach 3:1

Dimbach – Hessental n.E. 5:4

Neuhütten – Obersontheim 1:8

5

Vereine aus dem HT-Land haben den Einzug in die vierte Runde des Hohenloher Bezirkspokals geschafft: Blaufelden, Crailsheim II, Dünsbach, Leukershausen und Waldtann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel