Fußball-Kreisliga B4 Vorletzter Spieltag der Vorrunde

Schrozberg / Willi Hermann 10.11.2018
Blaufelden, Billingsbach und Schrozberg gehen in der Kreisliga B4 schon bald in die Winterpause.

Weil in der Kreisliga B4 nur 13 Mannschaften spielen, steht am Sonntag bereits der vorletzte Spieltag der Vorrunde auf dem Plan. Dabei könnte sich Spitzenreiter Hohebach mit einem Sieg beim potenziell härtesten Rivalen um die Meisterschaft in Harthausen schon den Herbstmeistertitel sichern. Bei fünf Punkten Rückstand auf den Kontrahenten werden sich die Gastgeber aber sicher ins Zeug legen, um den Abstand nach vorne zu verringern.

Da der Tabellenzweite Laudenbach pausieren muss, könnte sich Weikersheim/Schäftersheim II mit einem Erfolg gegen den TSV Blaufelden auf den Relegationsplatz schieben. Dagegen haben die Schützlinge von Jochen Schneider, die wiederum nur drei Punkte Rückstand auf die Gastgeber haben, sicher ihre Einwände. Beide Teams zeigten sich in den vergangenen Spielen recht wankelmütig, konnten ihre ordentliche Tabellenposition aber dennoch halten, da auch die Konkurrenz alles andere als konstant gespielt hat. Sowohl die Weikersheimer als auch Blaufelden gehören zu den offensivstärksten Teams der Liga, so dass eigentlich viele Tore fallen sollten.

Nachholbedarf in der Offensive

Der Billingsbacher Rückstand auf Primus Hohebach beträgt nach dem Unentschieden am vergangenen Sonntag weiterhin neun Punkte, ist also nicht uneinholbar. Voraussetzung, um auf einem guten Tabellenplatz zu überwintern, ist aber sicher ein Erfolg beim Tabellennachbarn Creglingen II/Bieberehren. Die Gastgeber haben derzeit einen Zähler mehr auf dem Konto, sind aber rein statistisch gesehen auf Augenhöhe. Beide Mannschaften haben ihre Probleme im Angriff. Mit 15 Treffern (Creglingen II) und 16 Treffern (Billingsbach) hängt man hinter den restlichen Vereinen aus der vorderen Tabellenhälfte zurück.

Heimbilanz aufpolieren

Schrozberg konnte sich am vergangenen Sonntag in Mulfingen ein wenig den Frust über die bisherige Saison von der Seele schießen und die Rote Laterne an Markelsheim/Elpersheim II weiterreichen. Jetzt wäre es natürlich gut, wenn man morgen auf eigenem Platz gegen Rengershausen nachlegen könnte, auch um die bisher trostlose Heimbilanz ohne Punkt endlich ein wenig aufzumöbeln.

So spielen sie

Sonntag, 11. November, 12.30 Uhr

SGM Weikersheim/Schäftersheim II – TSV Blaufelden

Sonntag, 11. November, 14.30 Uhr

TSV Schrozberg – SV Rengershausen, SGM Creglingen II/Bieberehren – FC Billingsbach, SV Harthausen – TSV Hohebach, TSV Althausen/Neunkirchen – SV Wachbach II, SGM Markelsheim/Elpersheim II – SV Mulfingen II

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel