Beim Entega-Cup in Rauenberg am Samstag, 19. Januar, treffen die besten B-Juniorinnen-Mannschaften Deutschlands aufeinander – darunter der TSV Crailsheim. Trainerin Anika Höß wollte mit dem Besuch von vier Hallenturnieren in Munderkingen, Weikersheim, Weinberg und Tettnang die Form ihrer 21 Spielerinnen in der Halle testen und diese damit auf das hervorragend besetzte Turnier in Rauenberg vorbereiten.

Etwas holprig startete man in das Turnier in Munderkingen und erreichte nach einer Auftaktniederlage nur Platz 5. Besser lief es in Weikersheim und vor allem in Weinberg. Hier erreichte man jeweils ohne Niederlage den Turniersieg. In Weinberg wurde zusätzlich Carlotta Stark als beste Torspielerin ausgezeichnet. In Tettnang kam man wegen des Schneefalls leicht verspätet an. Der TSV hatte im ersten Spiel leichte Probleme und konnte nach zu kurzer Einspielzeit lediglich ein 1:1 gegen Gastgeber Tett­nang erreichen. Das beste Spiel bestritt man sicher gegen die österreichische Spitzenmannschaft des FC Dornbirn mit einem 3:3. Die Dornbirner gewannen letztendlich das Turnier souverän, weil sie sowohl körperlich als auch spielerisch allen anderen Mannschaften hoch überlegen waren. Umso beachtlicher der Teilerfolg der an diesem Tag sehr jungen Crailsheimer Mannschaft.

Alle 21 Spielerinnen bekamen damit Gelegenheit, ihre Hallenform zu beweisen. In Rauenberg sollen dann die besten zehn Spielerinnen des TSV Crailsheim zum Einsatz kommen und gegen die besten B-Juniorinnen Deutschlands – zum Beispiel vom SC Freiburg, der TSG Hoffenheim, Borussia Möchengladbach oder des FFC Frankfurt – antreten.

Das könnte dich auch interessieren: