Wenn der Trainer des souveränen Tabellenführers in der Pressekonferenz sagt: „Wir hatten Glück und sind dankbar für die Punkte“, dann hatte die gegnerische Mannschaft vieles richtig gemacht.

Freiberg begann mit viel Ballbesitz und Dominanz in der ersten Viertelstunde. So musste Sportfreunde-Torhüter Jonas Wieszt in der 7. und 11. Minute mit guten Paraden seine Farben vor einem frühen Rückstand bewahren. Ab Minute 15 waren die Haller besser im Spiel. Es wurden keine Chancen mehr zugelassen. Allerdings wurden die Ballgewinne zu schnell wieder dem Gegner überlassen. Wie aus dem Nichts fiel in der 28. Minute das 1:0: Auf der Außenbahn konnte ein Freiberger Spieler unbedrängt flanken, diese erreichte den völlig freistehenden Michael Deutsche, der keine Probleme hatte einzuköpfen. Das Spiel verflachte nun. Freiberg machte kaum noch etwas Richtung Sportfreunde-Tor. Die Haller wiederum bemühten sich ohne größeren Erfolg Torchancen zu erspielen. Lediglich Bastian Joas hatte eine Schusschance, als er allein Richtung Tor unterwegs war, dieses allerdings verfehlte.

Die zweite Halbzeit begannen die Haller stark. Mutig wurde der Tabellenführer in der eigenen Hälfte attackiert. Immer wieder wurden Bälle erobert und schnell nach vorne gespielt. So in der 55. Minute, als Adam Wilczynski nach Pass von Mert Sipahi allein aufs Tor zulief, jedoch um Zentimeter das Gehäuse verfehlte. Eine Minute später machte sich Sipahi allein auf den Weg Richtung Freiberger Tor, spielte quer, doch kein Mitspieler war zur Stelle. Die Sportfreunde waren am Drücker. In der 58. Minute tauchte Serdal Kocak nach gelungener Kombination allein vor Torhüter Thomas Bromma auf, doch auch er verzog knapp. Nochmals prüfte Sipahi den Torhüter Bromma mit einem Schuss, jedoch ohne Erfolg (65. Minute). Dann ein Konter der Sportfreunde in der 67. Minute, doch Joas vergab in aussichtsreicher Position. Ein Schuss von Kevin Lehanka fand in Torhüter Bromma seinen Meister.

Freiberg brauchte bis zur 72. Minute, bis es wieder mal etwas Positives auf den Platz brachte, doch Joshua Voigt konnte im letzten Moment klären. Beim Nachschuss hatte Hall Glück, dass der Ball das Tor verfehlte. Hall drängte und bemühte sich, doch Chancen hatte nur noch die Heimmannschaft. Wie in der 84. Minute, als Wieszt die Entscheidung mit einer klasse Parade verhinderte. In der Nachspielzeit dann noch Elfmeter für Freiberg, doch Torhüter Wieszt reagierte glänzend und hielt. Dies war die letzte Aktion des Spiels.

Sportfreunde-Trainer Thorsten Schift sagte nach der Partie: „Wir brauchten eine gute Viertelstunde, bis wir im Spiel waren. Das Ergebnis war zur Halbzeit in Ordnung. In der zweiten Halbzeit hätten wir eine der vielen Chancen verwerten müssen. Es zeigt sich immer mehr: Wenn du oben stehst, gewinnst du, wenn du unten stehst, verlierst du solche Spiele.“

So spielten sie


SGV Freiberg – Sportfreunde Hall

1:0

Tor: 1:0 Michael Deutsche (28.)

Hall: Jonas Wieszt, Joshua Voigt, Matthias Haag, Adam Wilczynski,  Jannik Dannhäußer , Lamar Yarbrough, Serdal Kocak, Mert Sipahi (85. Simon Glück), Bastian Joas (71. Abdulsamed Akin), Kevin Lehanka (76. Ali Gökdemir), Philipp Wolf

Schiedsrichter: Daniel Traub

90 Minuten mit Vorname Nchname


Hier kommt der Anlauf, dann folgt der Text, Autorenname am Ende Text Text Text