TSV Verdienter 3:1-Heimsieg des TSV gegen den VfL Mainhardt

War der Ball drin oder nicht? Daran schieden sich die Geister beim TSV Gaildorf und dem VfL Mainhardt. Der Schiedsrichter entschied sich aber klar für den Treffer zugunsten des TSV Gaildorf, der so mit 2:0 in Führung ging.
War der Ball drin oder nicht? Daran schieden sich die Geister beim TSV Gaildorf und dem VfL Mainhardt. Der Schiedsrichter entschied sich aber klar für den Treffer zugunsten des TSV Gaildorf, der so mit 2:0 in Führung ging. © Foto: Hans Buchhofer
GERHARD STROHMEIER 04.05.2015
Der TSV Gaildorf hat mit dem 3:1-Sieg gegen den VfL Mainhardt die 30-Punkte-Marke in der Tabelle übersprungen und praktisch keine Abstiegssorgen mehr. Der Gast hingegen steckt tief im Schlammassel.

In den Anfangsminten entwickelte sich zwischen dem TSV Gaildorf und dem VfL Mainhardt ein munteres Spiel. Die Einheimischen wollten unbedingt einen Sieg und hatten Chancen, doch die Auswertung war noch bescheiden. Trotz der Umstellungen in der TSV-Truppe war zu sehen, dass die Mannschaft den Sieg wollte.

In der 20. Minute fiel die Führung für den TSV Gaildorf. Hägeles Eckball wurde zunächst abgewehrt, doch Richerts Schuss aus 20 Metern schlug unhaltbar im Gästetor zur 1:0-Führung ein. In der 33. Minute hätte ein weiterer Treffer für die Platzherren fallen müssen. Walzhauer rutschte aber nach schöner Vorarbeit von Strohmeier und Kleinhans beim Abschluss aus. Auch in der 44. Minute hatte der TSV Pech, als erneut Walzhauer nach Zuspiel von Hägele ans Leder kam und den Schuss hauchdünn am Pfosten vorbeizog.

In der 50. Minute fiel die Vorentscheidung zugunsten der Gaildorfer. Aus einem Gewühl im Gästestrafraum knallte Tobi Kleinhans den Ball an die Unterkante der Querlatte, und der Ball sprang wie beim Wembley-Endspiel vor, auf oder hinter die Linie.

Der Schiedsrichter sah sich die Sache genauer an und entschied trotz der heftigen Proteste der Gäste auf ein Tor für die Gaildorfer Elf. Eine Minute später musste ein Gästespieler nach der Ampelkarte vom Spielfeld.

Nun wurde es hektisch zwischen den beiden Kontrahenten. Als der Unparteiische einen Elfmeter für die Gäste pfiff, schien der Sieg der Gaildorfer in Gefahr zu geraten, da Rothkugel im TSV-Tor den Elfmeter zwar noch abwehren konnte, gegen den Nachschuss zum 1:2 aber machtlos war. Der TSV Gaildorf ließ sich nun das Spiel etwas aus der Hand nehmen. Strohmeier vergab noch eine Kopfballchance in der 75. Minute, doch Walzhauer machte in der 85. Minute nach Vorarbeit von Seibt mit dem 3:1 alles klar.

TSV Gaildorf: Patrick Rothkugel, Christian Richert, Christian Schmidt, Marius Schmidt, Tom Zecha, Sebastian Hägele, Tobias Kleinhans, Marius Strohmeier, Jürgen Schaile, Daniel Seibt, Marco Walzhauer, Andreas Frank, Tillmann Möller, Markus Bauer, Jonas Gräßer. Reserve: 2:1.