Die Unterroter Mannschaft hat außer einem personellen Notstand auch ein anderes schwerwiegendes Problem. Dies zeigte sich im Heimspiel gegen die SKG Erbstetten erneut. Gegen Erbstetten musste zudem die komplette Innenverteidigung ersetzt werden. Der Gast gewann zwar das Spiel mit 5:2, doch nach Chancen gerechnet hätten die Unterroter 20:7 gewinnen müssen. Das Spiel begann schon mit einem Malheur. Beim Aufwärmen verletzte sich Batuhan Sahin und musste passen. Dies war schon einmal ein Verlust, denn Sahin fehlt einfach im Angriff.

 Schon nach zehn Minuten hätten die Unterroter mit 2:0 führen müssen, denn  drei klare Chancen wurden kläglich vergeben. In dieser Phase sahen die Unterroter Zuschauer ein Spiel auf ein Tor, und zwar auf das des Gastes. Diese Nachlässigkeiten der Einheimischen rächten sich schon in der 10. Minute. Nach einem Eckball fabrizierten die Platzherren ein Eigentor und lagen in der Folge überraschend mit 0:1 im Rückstand.

Die Unterroter Truppe ließ sich aber nicht aus dem Rhythmus bringen und spielte munter nach vorne. Erneut wurden in den nächsten zehn Minuten gute Einschussmöglichkeiten liegen gelassen. Die SKG Erbstetten machte ihre Sache clever und lauerte nur auf Konterchancen. Einer dieser Konter führte in der 20. Minute zum 2:0 für die Gäste. Danach entschärfte der Unterroter Schlussmann  einen von ihm verursachten Elfmeter. Kurz vor der Pause scheiterte Dönmez bei einer guten Möglichkeit.

Im zweiten Durchgang kam Unterrot nach einem schönen Spielzug durch Tota auf 1:2 (46.) he- ran, doch nur zwei Minuten später erhöhte Erbstetten per Frei­stoß auf 3:2. Wohl schaffte Mangold in der 68. Minute mittels eines Elfmeters den 2:3-Anschluss, doch schon im Gegenzug schlossen die Gäste einen Konter zum 4:2 ab und ließen in der 90. Minute noch den 5:2-Endstand folgen.

Spvgg Unterrot: Büyükfirat, Mangold, Ryborz, Aybar, Dönmez, Yilmaz, Smolka, Bulling, Wahl, Abel, Amarantidis, Tota, Moll, Werner.

So spielten sie


Kreisliga A2 Rems-Murr

Spvgg Unterrot - SKG Erbstetten

2:5

Torfolge 0:1 Max Bauer (11.), 0:2 Daniel Klaiber (20.), 1:2 Gentian Tota (49), 1:3 Daniel Klaiber (49.), 2:3 Jannek Mangold (66.), 2:4 Daniel Klaiber (73.), 2:5 timo Disch (93.).