Zu Beginn der Partie zeigte die Heimelf viel zu viel Respekt gegen Unterrot. So hatte der Gast große Freiräume und dominierte das Spielgeschehen. Die Offensivabteilung der Kirnberger fand so gut wie nicht statt. Unterrot kam in der 25. Minute durch einen Sonntagsschuss von Kevin Philipp zur 1:0-Führung. Jetzt kam Unterrot immer besser ins Spiel. In der 35. Minute pfiff der Schiedsrichter nach einem Foul an Sahin einen Elfmeter, den Steinhauer zum 2:0 verwandeln konnte. Erst jetzt wachte die Mannschaft um Trainer Yasar Uysal auf. Vedat Aydin verkürzte kurz vor Halbzeitpfiff auf 1:2. In der zweiten Hälfte war Kirchenkirnberg die klar bessere Mannschaft und hatte den Favoriten aus Unterrot klar im Griff.

In Kirchenkirnberg muss der Gast am Ende noch zittern

Kirchenkirnberg erspielte sich viele Torchancen und in der Defensive stand das Team stabil, so dass Unterrot in dieser Phase keinen einzigen Torschuss auf das Kirchenkirnberger Tor abfeuern konnte. Auf der anderen Seite hatten Erhan, Florian Rauch und Yasar Uysal noch sehr gute Möglichkeiten, um den völlig verdienten Ausgleich zu erzielen, doch das nötige Glück auf einem sehr katastrophalen Platz blieb aus. So blieb es bis zum Abpfiff beim 2:1 für die Spvgg Unterrot. Der Gast hatte in der 80. Minute Glück, als der Ausgleich in der Luft lag.

Spvgg Kirchenkirnberg: Robin Dieterich, Maurice Hofacker (52. Kevin Dispan), Marcel Welz, Marvin Dittrich, Sertac Uysal, Sedat Aydin, Vedat Aydin, Yasar Uysal, Alexander Stecher, Florian Rauch (76. Sebastian Hirsch), Camil Erhan.