Fußball Untergröningen vor erster Bewährungsprobe

In der zurückliegenden Spielzeit hat die SGM von Hohenstadt und Untergröningen Dominanz gezeigt und zum Beispiel den VfL Iggingen II (Bild) mit 6:2 abgefertigt. Nach dem Aufstieg in die Kreisliga A heißt die Mission in dieser Runde Klassenerhalt.
In der zurückliegenden Spielzeit hat die SGM von Hohenstadt und Untergröningen Dominanz gezeigt und zum Beispiel den VfL Iggingen II (Bild) mit 6:2 abgefertigt. Nach dem Aufstieg in die Kreisliga A heißt die Mission in dieser Runde Klassenerhalt. © Foto: Archiv/Hans Buchhofer
Untergröningen / Hans Buchhofer 18.08.2018
Die Spielgemeinschaft von Untergröningen und Hohenstadt startet nach dem Aufstieg in die Kreisliga A1 Ostwürttemberg auf dem heimischen Rötenberg gegen die TSB Gmünd in die neue Runde.

Vorbei sind die Zeiten im Fußballbezirk Ostwürttemberg mit den Test- und Pokalspielen. Morgen wird in allen Ligen die Punktejagd eröffnet. Die Spielgemeinschaft (SGM) von Hohenstadt und Untergröningen stellt sich ihren Fans im heimischen Rötenbergstadion vor. Gegner wird die TSB Gmünd sein.

Der Gast gehört zu den etablierten Teams der Liga und belegt in der vergangenen Saison einen siebten Tabellenrang. Die Platzherren werden in diesem Heimspiel ihre ersten Erfahrungen in der neuen Umgebung sammeln. Das Ziel ist klar. Gespielt wird auf Sieg. Die Mannschaft wird ohne Hemmungen auftreten.

Wenn sich die Gmünder in der Abwehr nicht wesentlich verstärkt haben, dann müssen die Gastgeber ihre Chance im Angriff suchen, aber sicher nicht durch blindes Anrennen. Die Gmünder werden von einigen Vereinen als möglicher Titelkandidat gehandelt. Das Spiel leitet Hans Ochoiska vom TSV Gaildorf.

Für die Spielgemeinschaft steht der Klassenerhalt an oberster Stelle, um Punkte für den Aufstieg wird auf anderen Plätzen gespielt. Da wäre das Heimspiel des TSV Heubach gegen den FC Schechingen zu nennen. Während die Gäste vornehmlich auf ihre eigene Jugend setzen, haben sich die Heubacher den Aufstieg vorgenommen.

Auch der Tabellendritte FC Mögglingen wird hoch gehandelt und hat Heimrecht gegen den TSV Großdeinbach. Der Gast konnte keinen Neuzugang verpflichten und macht sich keine Illusionen: Er will nicht absteigen. Der TV Straßdorf will im oberen Drittel landen und spekuliert gegen den Neuling VfL Iggingen auf den ersten Sieg. Stark eingestuft wird auch der TSV Böbingen, der beim TSGV Waldstetten antreten muss. Böbingen will aber in erster Linie seine jungen Spieler weiter entwickeln und dort wird die Mannschaft nicht unter Druck gesetzt.

Der TSV Mutlangen wäre in dieser Runde mit einem guten Platz im Mittelfeld zufrieden, doch ob beim FC Bargau II die ersten Punkte geholt werden, ist sicher ungewiss. Neu in der Liga ist auch der FC Durlangen, der mit der SG Bettringen II eine schwierige Heimaufgabe lösen muss.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel