Tischtennis Überraschung gelingt

MAGNUS MUNZ 02.03.2016
Eutendorf ist mit dem 9:1 gegen Gaildorf die Überraschung gelungen. Wenn der Zweite beim Letzten spielt, ist das Ergebnis normalerweise eine klare Sache. Aber ein Derby hat nunmal seine eigenen Regeln.

Im Heimspiel gegen den TSV Gaildorf in der Tischtennis-Kreisklasse B2 West musste beim TTV Eutendorf die Nummer eins, U. Noller, ersetzt werden und auch die Platte 6 mit F. Krüger stand nicht zur Verfügung. Noch schlimmer erwischte es Gaildorf 2. Neben der nominellen Platte eins mit R. Bauer mussten auch noch der aktuelle Einser, K. Windmüller sowie W. Eichele, ersetzt werden, so dass man eigentlich mit einem ähnlich spannenden Spiel wie in der Vorrunde rechnen konnte. Damals war Gaildorf mit 9:7 erfolgreich.

Dass die Partie dann aber so deutlich an den TTV ging, kann nicht alleine mit den Ausfällen erklärt werden. Vielmehr schien die Einstellung und auch das mangelnde Spielglück in einigen Situationen zum 1:9-Debakel für den TSV beigetragen zu haben.

Der TTV Eutendorf ging mit Michael Zauner, Lazaros Mavromichalis, Dieter Brucker, Alexander Noller, Jürgen Werner und Werner Munz an die Platte. Der TSV stellte Daniel Eichele, Stefan Rehmann, Omoniyi Ogunlade, Andreas Goldmann, Dimitri Zerbe und Robin Kelldorfner gegenüber.

Die Auftaktdoppel gingen mit 3:0 an den TTV. Zauner/Munz waren mit 3:0 Sieger über Ogunlade/Zerbe. Mavromichalis/Noller bezwangen Rehmann/Eichele mit 3:1. Glück hatten Brucker/Werner, die nach einem 1:2-Satzrückstand noch mit 3:2 über Goldmann/Kelldorfner triumphierten. Die Einzel begannen mit einem 3:0 von Zauner über Rehmann (hier waren die Netz- und Kantenbälle ungleich auf Seiten von Zauner). Mavromichalis war gegen Eichele hellwach und im Auf- und auch Rückschlagspiel überlegen. Den einzigen Punkt für den TSV erzielte Goldmann gegen Brucker. Der Eutendorfer kam mit den Langnoppen nur einen Satz klar und gab ihn verdient mit 1:3 ab. Noller konnte gegen Ogunlade die ersten beiden Sätze knapp mit jeweils 11:9 für sich entscheiden. Damit war der Widerstand gebrochen und Satz drei ging mit 11:4 widerstandslos an die Heimmannschaft.

Mit Kelldorfner hatte Werner einen unbequemen Gegner, aber mit Können und Glück ging auch dieses Spiel mit 3:1 an Eutendorf. Den letzten Punkt im ersten Durchgang holte Munz gegen Zerbe mit einem verdienten 3:1. Der zweite Durchgang und die gesamte Partie wurden schon nach dem ersten Einzel beendet. Zauner konnte hier mit einem 3:0 den an diesem Spieltag glücklosen Eichele bezwingen und damit den letzten Punkt zum überraschend hohen 9:1-Sieg sichern. Mit diesem Erfolg hat Eutendorf die Abstiegsplätze verlassen. Der TTV kann noch immer aus eigener Kraft den Klassenerhalt sichern.