Masters Hallenmasters: TSV Ilshofen schlägt sich wacker

Dennis Maric wird von seinem Nürnberger Gegenspieler im Strafraum rüde attackiert. Mit dem fälligen Strafstoß scheitert der Ilshofener jedoch am Club-Keeper. Dennoch gewinnen die Nachwuchskicker aus Hohenlohe mit 2:1 gegen die Talente des Zweitligisten.
Dennis Maric wird von seinem Nürnberger Gegenspieler im Strafraum rüde attackiert. Mit dem fälligen Strafstoß scheitert der Ilshofener jedoch am Club-Keeper. Dennoch gewinnen die Nachwuchskicker aus Hohenlohe mit 2:1 gegen die Talente des Zweitligisten. © Foto: Ralf Mangold
Mulfingen / Ralf Mangold 10.01.2017
Tischtennis: Das Crailsheimer Städtepokal-Turnier an Dreikönig ist eng mit dem Namen Helmut Gräter verbunden. Er rief es vor 50 Jahren ins Leben. Heute ist es nicht mehr wegzudenken.

Riesig war die Freude bei den A-Junioren des TSV Ilshofen, als die Qualifikation für das EBM-Hallenmasters feststand. Da der FSV Hollenbach als Sieger des Qualifikationsturniers in Mulfingen bereits als Teilnehmer fix war, reichte Platz 3 beim Hallenturnier in Niederstetten für die Premiere bei dem hochklassig besetzten Hallenmasters. Im Finale des Qualiturniers standen sich nämlich die beiden Vertretungen des Verbandsligisten FSV Hollenbach gegenüber, und so reichte ein Sieg über den TV Niederstetten im kleinen Finale, um dabei zu sein. „Das Siegtor haben wir zudem erst in der letzten Minute geschossen“, erzählt Büchele schmunzelnd.

„Wir hatten im Vorjahr Pech und sind jeweils als Endspielteilnehmer zweimal ganz knapp gescheitert. Jetzt war das Glück verdientermaßen auf unserer Seite“, sieht man Ilshofens Trainer Dietmar Büchele förmlich an, wie stolz er auf die Leistung seiner Jungs ist. Vor zwei Jahren hat er die Mannschaft übernommen und von den Niederungen der Kreisliga zum Spitzenteam in der Bezirksliga geformt. Unterstützt wird er dabei von Co-Trainer Stefan Maurer. Nach der Vorrunde steht der Nachwuchs des Verbandsligisten auf Rang 3 und hat noch gute Chancen auf den Bezirksmeistertitel.

Nur kurz war die Zeit zwischen Qualifikation und dem Hallenmasters, sodass lediglich eine Trainingseinheit auf Kunstrasen im Kickinside als Vorbereitung auf das Turnier reichen musste. Am Freitag war die „Players-Night“ mit allen Mannschaften und langsam begann das Kribbeln vor dem großen Auftritt. Ganz schön nervös waren seine Spieler schließlich dann auch vor dem ersten Spiel am Samstag gegen den FSV Mainz. „Ich hab meinen Jungs gesagt, sie haben nichts zu verlieren und sollen den Tag genießen. Schließlich haben sie nicht oft die Chance, gegen Bundesligateams zu spielen“, erzählt Büchele von der Ansprache in der Kabine kurz vor Turnierbeginn.

Ziel war eigentlich nur Schadensbegrenzung, insgeheim hoffte der Ilshofener Coach jedoch auf einen Punktgewinn, „das wäre ein Highlight“. Schon gegen Mainz wäre die Überraschung möglich gewesen, am Ende hieß es aber 0:1. Auch gegen den niederländischen Vertreter aus Heerenveen mussten sich die Ilshofener mit demselben Ergebnis geschlagen geben. Aber dann wurde es laut in der Halle, denn nach einem Treffer von Dennis Maric und einem Traumtor von Lukas Lindner führten die Ilshofener mit 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg. Den A-Junioren des Zweitligisten gelang jedoch der Anschlusstreffer und so wurde es noch mal richtig spannend.

Beide Keeper glänzen

Dennis Maric hatte die Entscheidung per Strafstoß auf dem Fuß, scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Club-Keeper. So hieß es noch ein paar Minuten zittern. Ilshofens Keeper Arthur Ebert rettete schließlich mit ein paar tollen Paraden den Sieg und der Jubel nach der Schlusssirene war riesig. Auch gegen Braunschweig gelang dem TSV ein 1:1 durch ein Tor von Lukas Lindner. Gegen Leverkusen war Lindner erneut treffsicher, doch am Ende stand es 1:2.

„Das Turnier war eine tolle Erfahrung für die Spieler, und wir haben uns super aus der Affäre gezogen“, freute sich Büchele kurz nach Turnierende. „Eine ganz tolle Mannschaftsleistung war das, und mit ein bisschen Glück hätten wir sogar ins Viertelfinale kommen können.“ Dennoch blickt er auf einen rundum gelungenen Auftritt seines Teams zurück und hofft, dass der eine oder andere Spieler in der kommenden Runde den Sprung in den Verbandsligakader der Herren des TSV Ilshofen schafft.

TSV Ilshofen: Arthur Ebert, Fiton Istrefaj, Dominik Hermann, Nico Maurer, Tobias Binder, Mario Gehring, Cedrik Krämer, Patrick Lucic, Lars Fischer, Dennis Maric, Lukas Lindner

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel