Fußball-Verbandsliga TSV Ilshofen rückt in der Tabelle vor

Dorfmerkingen / Florian Bader 07.05.2018
Der Verbandsligist legt ein hohes Tempo vor und siegt 2:1 bei den Sportfreunden Dorfmerkingen.

Die Freude nach dem Spiel war riesig und ausgelassen. Die Spieler um ihren Kapitän Karel Nowak mobilisierten nach 90 Minuten alle verbliebenen Kräfte, um zum gemeinsamen Jubel mit den zahlreich mitgereisten Fans anzusetzen. Dass sie zuvor über weite Strecken der zweiten Halbzeit auf dem Zahnfleisch daherkamen, merkte man ihnen nicht mehr an. In einem wahren Topspiel mit enorm hohem Tempo auf beiden Seiten behielten die Ilshofener zum zweiten Mal in dieser Saison die Oberhand gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen und zogen dadurch mit ihrem Kontrahenten in der Tabelle nach Punkten gleich.

Abteilungsleiter Dario Caeiro konnte nach dem Spiel ob der Art und Weise des Sieges nur anerkennend seinen Hut ziehen. „Mir imponiert vor allem dieser Wille des Teams. Nach den kräftezehrenden Wochen ist der Sieg noch beeindruckender.“ Was Caeiro mit „kräftezehrenden Wochen“ beschreibt, lässt sich in Zahlen ausdrücken: Die Partie in Dorfmerkingen war das achte Spiel innerhalb von etwas mehr als einem Monat. Amateure auf Verbandsliganiveau haben in der Regel pro Monat gerade einmal die Hälfte der Begegnungen.

Dennoch legte der TSV Ilshofen ab Spielbeginn ein immens hohes Tempo vor. Da die Sportfreunde Dorfmerkingen ihrerseits genauso agierten, ergab sich in der ersten Halbzeit ein wahres Spitzenspiel, in dem es mit hoher fußballerischer Qualität hin und her ging. Aufgrund der herausgespielten Chancen war Ilshofen leicht überlegen und konnte das mit einem Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten für sich nutzen. Zuerst vollendete Andrey Nagumanov in der 18. Minute einen wunderschönen Angriff sehenswert per Flugkopfball. Nur wenige Minuten später legte Benjamin Kurz, der die Vorlage zum Führungstreffer gab, selbst mit einem weiteren Treffer nach.

Kurz hat die Chance zum 1:3

Diese Tore hatten durchaus ihre Wirkung bei den Dorfmerkingern erzielt. Die Mannschaft hatte ebenfalls sehr stark begonnen, musste sich angesichts des Rückstands aber erst wieder sammeln. Das tat die Mannschaft auch und kam umso stärker zurück. In ihrer besten Phase im Spiel konnte Fabian Weiß nach einer guten halben Stunde freistehend zum 1:2 verkürzen.

Auch in der zweiten Halbzeit ging es zunächst mit hoher Intensität weiter. Dorfmerkingen trat nun aber bestimmter auf und übernahm die Spielkontrolle. Der TSV hatte jedoch die besseren Chancen und hätte in der 56. Minute durch Benjamin Kurz für die Vorentscheidung sorgen können. Der schnelle Angreifer hatte bereits den herausgelaufenen Torwart Christian Zech umkurvt und den Ball aus 20 Metern in Richtung leeres Tor bugsiert, doch der Ball prallte gegen den Pfosten.

Auch wenn das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so hochklassig war, lebte es jederzeit von der Spannung. Für Ilshofens Spieler, die mittlerweile fast stehend k.o. waren, wurden die Minuten bis zum Spielende immer länger. Es war ihnen jedoch deutlich anzumerken, dass sie den knappen Vorsprung nicht mehr hergeben wollten. So war es am Ende ein wahrer Kraftakt, doch es sollte für die Gäste  reichen.

Nachdem die Saison vor einigen Wochen schon fast gelaufen schien, haben sich die TSV-Kicker wieder auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze gebracht. So ergeben sich mit dem WFV-Pokalfinale gleich zwei sportlich äußerst attraktive Ziele, für die es sich zu kämpfen lohnt.

So spielten sie

SF Dorfmerkingen – TSV Ilshofen 1:2

Tore: 0:1 Nagumanov (17.), 0:2 Kurz (23.), 1:2 Weiß (33.)

TSV Ilshofen: Nowak, Kettemann, Weber, Nagumanov (83. Wackler), Varallo (79. Kandazoglu), Kurz, Gebert (88. Baumann), Rummler (82. Egner), Wilske, Lienert, Schmelzle